Reise Guckloch

Herr Schiller fährt uns ins Mittelalter

Wir haben uns entschlossen noch einen Tag in Le Croisic zu bleiben und haben Herr Schiller für eine (Halb-)Insel(?) Entdeckungstour genutzt.

Aber nicht nur das: ein Ausflug nach Guerande war ein tolles Erlebnis.

Guérande (Gwenrann auf bretonisch) ist eine französische Gemeinde im Département Loire-Atlantique in der RegionPays de la Loire. Guérande, das für seinen mittelalterlichen, historischen Stadtkern bekannt ist, befindet sich auf der gleichnamigen Halbinsel, die an den Atlantischen Ozean grenzt, und ist Teil der historischen Bretagne.

Stadtmauer aus dem 14. und 15. Jahrhundert

Die Stadtmauer erstreckt sich über eine Länge von 1.434 Meter und weist vier Tore auf (St. Michel im Osten, Vannetaise im Norden, Bizienne im Westen und de Saillé im Süden).

Das Salz von Guérande

Das „Weiße Gold“ (Meersalz) wird in den Salzgärten, den marais salants, gewonnen. In dem südlich von Guérande gelegenen kleinen Ort Batz-sur-Mer an der Atlantikküste werden im Musée des Marais Salants Geschichte und Technik der Salzgewinnung dargestellt.

Das Abendessen (Muscheln und Seezungen) haben wir uns bei den Fischläden am Hafen von Le Croisic besorgt.

Übrigens:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.