Reise Guckloch

Achtzehnte Etappe von Jerez de la Frontera nach Sevilla

Die ca. 100 Kilometer der heutigen Etappe führte durch staubtrocke, abgeerntete Felder.

Mitten im Niemandsland tauchten hinter hohen Mauern wunderschöne Türme eines Klosters auf. Unsere Recherche ergab ein seltsames Ergebnis.

Unser Stellplatz in der Nähe der Airbus Werke war etwas abenteuerlich (siehe unten), aber mit dem Bus konnten wir die herrliche Innenstadt gut erreichen.

Dabei ist uns, wie auf vielen unseren Reisen auch ein Hardrock Café aufgefallen und natürlich haben wir die obligatorischen Pins gekauft.

Man kommt wegen der imposanten Gebäude kaum aus dem Staunen heraus und das quirlige Leben zieht uns schnell in seinen Bann.

Ein paar Tapas vor der bereits gestern gebuchten Flamenco-Show mussten sein.

Bei der fantastischen Flamenco-Show durfte nicht fotografiert oder gefilmt werden. Das haben wir bis auf das Applausfoto respektiert.

Mit knapp 700.000 Einwohnern ist Sevilla die viertgrößte Stadt Spaniens. Nach einer Legende wurde die Stadt von dem griechischen Helden Herakles gegründet. Die Einwohner werden als Sevillanos bezeichnet.

Die Stadt ist ein wichtiger Industrie- und Handelsplatz und Touristenzentrum. Sevillas Altstadt ist die größte Spaniens und neben Venedig und der Altstadt von Genua eine der größten Altstädte Europas

Die Altstadt wird von engen Gassen dominiert. Besonders malerisch ist das Stadtviertel Santa Cruz. Zu den größeren, regelmäßigen Plätzen gehören die Plaza de San Francisco (Konstitutionsplatz) mit Prachtbauten, die Plaza del Duque mit Promenade, die Plaza de la Encarnación, der Museumsplatz mit Bronzestatue Murillos und der Quemadero, wo die Autodafés stattfanden. Die belebteste Straße ist die schlangenartig gewundene Calle de Sierpes. Unter den Häusern sind zahlreiche palastartige, meist im altrömischen Stil erbaute, mit marmorgetäfelten Höfen; im übrigen herrschen in der Altstadt orientalische Formen vor. Die Gebäude weisen fast durchgängig Flachdächer auf und sind dabei selten höher als zwei Stockwerke. Die Vorstadt Triana ist seit 1852 durch die Puente de Isabel II mit der eigentlichen Stadt verbunden. Sevilla hat zahlreiche öffentliche Brunnen, die vorwiegend durch den aus 410 Bögen bestehenden antiken AquäduktCaños de Carmona mit Wasser versorgt werden. Zu den mehr als 130 Kirchen zählt die Kathedrale. Unweit von dieser befindet sich das Museo del Baile Flamenco, das einzige Flamencomuseum der Welt, initiiert von Cristina Hoyos Panadero.

Die Kathedrale Maria de la Sede wurde 1401 bis 1519 in die bestehende maurische Moschee eingebaut. Sie hat fünf Schiffe, zahlreiche mit Kunstschätzen (Gemälde von Murillo, Velázquez, Zurbarán) geschmückte Seitenkapellen, bedeutende Glasmalereien, eine ungewöhnlich große Orgel und viele Grabmale bedeutender Persönlichkeiten. Seit 1987 gehört das Bauwerk zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Daneben steht die Giralda, ein weithin sichtbarer, 97 m hoher viereckiger Glockenturm mit reichen, in gebrannten Ziegeln ausgeführten Ornamentmustern und 22 harmonisch gestimmten Glocken sowie einer Marienfigur mit großer Wetterfahne auf der Spitze. Der Turm wurde 1196 von Abu Iussuf Iakub als Minarett der Moschee mit 82 m Höhe erbaut; der 32 m hohe Aufsatz in durchbrochenem Mauerwerk kam 1568 hinzu. Der Name Giralda kommt von der Drehbarkeit der Figur auf der Spitze (spanisch girar = drehen). Mit dem sogenannten Orangenhof ist der Turm der einzige original erhaltene Überrest der ehemaligen Moschee, deren frühere Größe aber am Gesamtkomplex der Kathedrale erkennbar ist. Die Giralda sollen der Legende nach die um 270 in Sevilla geboren Märtyrerinnen und leiblichen Schwestern Justa und Rufina bei drei großen Erdbeben durch ihre Fürbitte vor dem Einsturz bewahrt haben. Sie sind daher Schutzheilige der Stadt und der Kathedrale Maria de la Sede und wurden in der bildenden Kunst oft mit der Giralda in ihrer Mitte dargestellt, etwa von Murillo und Goya.

Area de Autocaravanas

Stellplatz

Suchnummer: AD715

Spanien, Andalusien

Avenida Garcia de Morato s/n

41011 Sevilla

Guadalquivir

Tel.: +34 619261325

E-Mail: sevilla@areasautocaravanas.com

Web: www.areasautocaravanas.com

GPS: B 37.3624, L -5.9945

37°21’44″N, 5°59’40″W

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.