Tag 108: Rif

Heute hieß es nach einigen Monaten Abschied vom Mittelmeer nehmen.

Tétouan war von uns als leichter Einschwung in das Land Marokko gedacht und heute ging es weiter ins Landesinnere.

Wir wollten keine allzu große Etappe fahren und sind so gemütlich auf der Nationalstrasse Richtung Ouezzane getuckert.

Auf und ab durch das Rifgebirge durch typische Orte, vorbei an Märkten und Maultieren, riesigen Olivenhainen durch das fruchtbare, grüne Land.

Überall haben uns junge und alte Menschen am Straßenrand freundlich zugewunken. Wir wussten gar nicht, dass Herr Geheimrat soviele Fans in Marokko hat. Nicht zu seinen Fans haben die in unübersichtlichen Kurven hupend überholenden vollbesetzte PKW und Kleinbusse gehört. Aber das haben wir wie immer mit Ruhe als zum Land gehörend ertragen.

Den Spaß an der Fahrt hat es uns nicht genommen, weil es soviel Interessantes und Fremdartiges zu sehen gab.

Unser Übernachtungsplatz war auch etwas Besonderes: wann kann man schon einmal direkt an einem Swimmingpool übernachten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: