Tag 128 – Der Mahlstrom

Der ursprüngliche Plan war, die Landstrecke über die Lofoten und die Vesterålen zurückzufahren.

Aus technischen Gründen haben wir uns entschlossen, trotz des hohen Preises die Fähre von Moskenes nach Bodø zu nehmen. Abfahrt 23:45 – Ankunft 3:00… also eine kurze Nacht.

Nachdem wir die technischen Dinge terminlich abgeklärt hatten, haben wir einen Ausflug zum ca. 30 km von Bodø entfernten Saltstraumen unternommen. Es wird behauptet, dass dies der stärkste Gezeitenstrom der Welt sei. Durch die 150m breite Meerenge fliessen alle 6 Stunden ca. 400 Millionen Kubikmeter Wasser.

Wir hatten Glück und konnten das unheimliche Naturschauspiel bei Flut beobachten.

Die Gewalt der Wassermassen war förmlich zu spüren und jagte uns einen Schauer über den Rücken.

Wirbel, glatte Wasserflächen und ein eigenartiges Rauschen machte den Möwen, die in großer Zahl an dieser Stelle anzutreffen sind nichts aus.

Nachdem wir etwas Schlaf nachgeholt und die Vorräte aufgefüllt hatten, haben wir noch einen kleinen Bummel durch das durchaus übersichtliche Bodø gemacht.

Die Norweger hat das herrliche Wetter in die Cafés und die Aussenlokale getrieben und die Köchin konnte den Eismeergarnelen, die vom Boot verkauft wurden nicht widerstehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.