Vierundzwanzigste Etappe von Cap Agde nach Saint Maries de la Mer

Eine kurze Etappe in die Camargue nach Saint Maries de la Mer. Hier waren der Honorarkonsul und „Die Köchin“ schon ohne Herrn Geheimrat und haben diesen Ort lieben gelernt.

Deshalb war er auf der Heimreise eingeplant und die Fahrt durch (abgeerntete) Reisfelder und die Beobachtung von Vögeln, insbesondere der zahlreichen Flamingos, die hier überwintern war ein tolles Erlebnis.

Die berühmten weißen Pferde und die wilden Stiere haben wir auf der Herfahrt noch nicht gesehen. Vielleicht wird morgen etwas daraus. Solange mussten wir uns mit den Standbildern an der Stierkampfarena begnügen.

Auf jeden Fall hat „Die Köchin“ hier ihre lange ersehnten Austern bekommen und in der Mittelmeersonne genießen können.

Die Bordvorräte wurden mit schwarzem und rotem Reis aufgefüllt.

Les) Saintes-Maries-de-la-Mer ist eine Gemeinde mit 2683 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im französischen Département Bouches-du-Rhône, einem Teil der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Saintes-Maries-de-la-Mer ist die westlichste Gemeinde des Départements Bouches-du-Rhône. Da zu der Gemeinde weitläufige Naturschutzgebiete an der Rhonemündung gehören, hat sie bei einer Fläche von 374,6 km² eine selbst für französische Verhältnisse außerordentlich geringe Bevölkerungsdichte. Sie liegt im Regionalen Naturpark Camargue.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.