Tag 123: noch glamouröser

Gut, dass Santa Barbara nicht nur glamourös ist, sondern auch über einen ausgewachsenen Apple Store verfügt.

Bei meinem Ladekabel ist vom Stecker zum Lightning Adapter ein kleines Stück abgebrochen und im Anschluss steckengeblieben. Das macht das Aufladen etwas schwierig und selbst wollte ich nicht daran herumfummeln, wenn ein Store in der Nähe ist.

Wie immer war die Abwicklung super professionell und nach 15 Minuten war das Problem kostenlos behoben.

Das ging so schnell, dass ich kaum Zeit hatte mir die Ergebnisse der fantastische Kamera des iPhone 14 Pro Max anzuschauen, das allerdings auch einen stolzen Preis hat.

So zufrieden haben wir uns zum nächsten “glamourösen Höhepunkt” des Tages aufgemacht: der Aldi in Venture war unser Ziel. Uns hat interessiert, wie sich das Angebot in den USA von dem in Deutschland unterscheidet und ob es auch hier Preisunterschiede zu den amerikanischen Supermärkten gibt.

Kurz zusammengefasst: bis auf wenige Ausnahmen ist das Sortiment natürlich amerikanisch mit einem kleinen deutschen Touch und die Preise sind bei manchen Artikeln deutlich günstiger.

Unser heutiger Übernachtungsplatz ist etwas besonderes. Da hat sich der County von Ventura etwas einfallen lassen: der alte Highway 101 führt direkt am Pazifik entlang und Teile davon sind praktisch über Ein- und Ausfahrten des neuen Highway erreichbar. Die durchnummerierten großzügigen Plätze, die parallel zur ansonsten unbefahrenen Straße etwas oberhalb vom Strand liegen können online gebucht und bezahlt werden.

Nachdem wir unseren Platz bezogen hatten, verstehen wir die Begeisterung für dieses Konzept. Auf dieser Reise haben wir noch nie so dicht am Pazifik gestanden und da das Wetter auch noch mitgespielt hat war das ein toller Nachmittag am Meer.

Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps

Hier

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert