Reisebericht chronologisch 22/23

  • Your Visa Apppointment was Cancelled - https://reise-guckloch.de/2020/03/17/zwischenruf-herr-geheimrat-doch-nicht-in-der-neuen-welt/ mehr...
  • Zwischenruf: Planung 2020/2021 - Eigentlich wären wir jetzt mit Herrn Geheimrat in der Westküste der USA, wenn es nicht ein winziges Virus gäbe, dass unsere Pläne durcheinandergebracht hat. Dass wir noch nicht einmal einen neuen Interview-Termin für unser (bereits bezahltes) Visum in der amerikanischen Botschaft haben, veranlasst uns auch dazu alternative Pläne für die… mehr...
  • Tag 40: Interview Termin - Der Honorarkonsul hat sich jetzt mühselig durch die Anwendungen und ausführlichsten Anträge gekämpft und endlich eine Terminbestätigung für einen Interviewtermin im April zur Erlangung eines B2-Visums erhalten. Damit ist eine wichtige Voraussetzung für unser einjähriges Amerika Abenteuer 2022/2023 geschaffen. Im Winterquartier haben wir ja ausreichend Zeit die Planungen Schritt für… mehr...
  • Tag 50: Flüge - Die Sonne hat sich heute Nachmittag rar gemacht und so konnten wir das Nordamerika Projekt (Canada, USA, Mexico 2022-2023) Projekt einen Schritt weiter voranzutreiben. Da die Reederei wohl relativ spät entscheidet, ob die Mitfahrt auf dem Schiff von Hamburg nach Halifax (Kanada) möglich ist, haben wir heute vorsichtshalber die Flüge… mehr...
  • Tag 79: Flieger statt Schiff - Die Reederei Grimaldi hat uns eine Entscheidung zur Anreise nach Halifax (Kanada) abgenommen. Sie wird 2022 keine Passagiere zusammen mit dem Reisemobil transportieren. So wird Herr Geheimrat, wenn alles klappt alleine die 14 Tage über den Teich müssen. Gut, dass wir einen Plan B und bereits einen Direktflug gebucht haben… mehr...
  • Reisepause Tag 5: wichtigen Meilenstein in Frankfurt geschafft - Und schon wieder einer der ungeliebten Weckertage und ein wenig aufgeregt waren wir auch, denn das 10 Jahre gültige B2 Visum ist eine wichtige Voraussetzung für das große Abenteuer. (Die Rechnung stimmt eventuell nicht mehr, da sich eine Verzögerung unseres Schiffes abzeichnet - aber das klären wir noch in den… mehr...
  • Reisepause Tag 8: Marion ohne Visum? - Am Dienstag hatten wir ja unseren Interviewtermin im amerikanischen Generalkonsulat und für Rückgabe der Reisepässe mit Visum gibt es zwei Optionen: (a) man holt den Reisepass nach Benachrichtigung ein paar Tage später bei einer Servicestelle in Offenbach ab oder (b) man lässt sich das Dokument (für stolze 26€ mit UPS… mehr...
  • Reisepause Tag 42: Dollars 💵 und Pylonen - Nach den Vorbereitungen der "Ausbesserungsarbeiten" in unserer Straße war die Rüttelplatte als Wecker keine wirkliche Überraschung. Die Gemeindemitarbeiter haben jedoch keine Hektik aufkommen lassen und so gab es für unsere Ohren ab und zu eine Ruhepause. Pünktlich gegen 15:00 war dann Feierabend und 3 Pylonen haben sowohl die Straße abgesperrt… mehr...
  • Reisepause Tag 53: für Herrn Geheimrat ist das Pausenende in Sicht - Herr Geheimrat ist jetzt seefest beladen und wird morgen nach Hamburg gefahren. Dort übernachten wir in der Nähe des Hafens und geben das Mobil am Mittwoch Vormittag ab. Die Besatzung fährt dann für ein kleines Vermögen (trotz BahnCard 25) mit der Bahn nach Hause. Wir hoffen, dass es bei der… mehr...
  • Reisepause Tag 54: Fahrt nach Hamburg - Es ist schon eine längere Fahrt von Königsbach nach Hamburg (ca. 600km). Nachdem der ungeliebte Wecker um 6:00 geklingelt hat und noch ein paar Kleinigkeiten am Fahrzeug erledigt waren, hat Marion die erste Etappe übernommen. Trotz kleiner Regenschauer und Baustellen sind wir doch gut durchgekommen. Der Stau kurz vor dem… mehr...
  • Reisepause Tag 55: Herrn Geheimrat allein im Hafen - Das ist schon ein merkwürdiges Gefühl ohne unser Heim auf 6 Rädern von Hamburg zurückzufahren. Schließlich haben wir dieses Jahr schon mehr Zeit im Reisemobil (104 Tage), als im Steinhaus verbracht. Aber der Reihe nach: der Stellplatz in Hamburg liegt direkt unter der Hochbahn und gehört nicht zu den leisesten… mehr...
  • Reisepause Tag 56: ohne Worte - mehr...
  • Reisepause Tag 57: Umbuchung - Nachdem sich das Ankunftsdatum des Schiffs in Halifax zu stabilisieren scheint, haben wir heute den geplanten Flug umgebucht. Gut, dass wir damals bei Buchung die Flexoption gewählt haben, die uns ein Umbuchen erleichtert. Nicht ganz so leicht war heute Morgen der bargeldlose Einkauf bei unserem Metzger. mehr...
  • Reisepause Tag 60: Atlantic Sail +1 - Der Zeitplan unseres Schiffes, der Atlantic Sail hat sich noch einmal um einen verzögert: Ankunft von Herrn Geheimrat in Halifax soll jetzt der 24.6.22 sein. Angesichts dieser Wetterbeschreibung: ist das vielleicht gar nicht so schlecht 🤠. Wir verfolgen ja seit geraumer Zeit aufmerksam einige Kanada-Gruppen. Die meisten Reisenden sind Urlauber,… mehr...
  • Reisepause Tag 61: kleine Schritte - Ein weiterer kleiner Schritt ist getan: das Visum für Kanada ist beantragt und genehmigt. Eine tolle Online-Anwendung und eine blitzschnelle Genehmigung (für 8,14€ p.P.). Heute haben wir noch Besuch aus Texas. Brigitte und Tomas sind auf Europa-Urlaub und wir freuen uns riesig die Beiden wiederzusehen. Das nächste Wiedersehen wird dann… mehr...
  • Reisepause Tag 62: wo ist eigentlich unser Dampfer? - Die Atlantic Sail, die Herrn Geheimrat von Hamburg nach Halifax transportiert hat heute Baltimore nordwärts in Richtung New York verlassen. Wir behalten sie im Auge. mehr...
  • Countdown Verschiffung: 8 Tage - Herr Geheimrat hat noch 8 Tage bis zur Verschiffung und wir noch 22 Tage bis zum Flug nach Kanada. Was bleibt da in der Wartezeit außer Birdwatching im Garten? mehr...
  • Countdown Verschiffung: 7 Tage – Atlantic Sail - Die Atlantic Sail nimmt von New York aus Kurs auf Hamburg mehr...
  • Countdown Verschiffung: 6 Tage - mehr...
  • Countdown Verschiffung: +2 = 7 Tage - Der morgendliche Check des Fahrplans hat ergeben, dass sich der Transport noch einmal verschiebt. Die Abfahrt in Hamburg ist jetzt auf Montag, den 13. Juni und die Ankunft in Halifax auf Montag, den 27.Juni terminiert Wir haben und dann dazu entschlossen unseren Flug nicht noch einmal zu verschieben und werden… mehr...
  • Countdown Verschiffung: mitten im Atlantik auf dem Weg nach Hamburg - Die Atlantic Sail, die Herrn Geheimrat nach Kanada bringen soll ist mitten im Atlantik mit Ziel Hamburg. Folge meiner Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ Hier mehr...
  • Countdown Verschiffung: Neuschottland und pfälzische und württembergische Lutheraner - Ausgang und Endpunkt unserer einjährigen Nordamerika Reise ist Nova Scotia, eine der ostkanadischen Atlantikprovinzen. Die Provinz dient Papageitauchern und Robben als Lebensraum und ist ein beliebtes Kajak- und Wassersportziel. An der Bay of Fundy, die für ihren extremen Tidenhub berühmt ist, können Wale beobachtet werden. Wahrzeichen der Hauptstadt Halifax ist ihre… mehr...
  • Countdown Verschiffung: Kanal - Die Atlantic Sail nähert sich mit 19 Knoten dem Kanal. Für uns heißt es noch 16 Tage bis zum Abflug nach Kanada warten. Apropos Kanada: Die Besiedlung durch die First Nations begann spätestens vor 12.000 Jahren, die Inuit folgten vor rund 5000 Jahren. Ab dem späten 15. Jahrhundert landeten Europäer… mehr...
  • Countdown Verschiffung: Verladen - Gestern Nachmittag ist die ATLANTIC SAIL langsam die Elbe hoch geschippert und hat am Terminal O'Swaldkai angelegt. Das Riesenteil wurde von zwei Schleppern an den Kai gedrückt und die Entladung wurde sofort begonnen und parallel dazu fanden auch die ersten Ladeaktivitäten statt. Im Hafen ist niemals Ruhe. Heute Mittag war… mehr...
  • Immernoch Beladen in Hamburg - So schnell geht's doch nicht: die für heute geplanten Abfahrt wurde auf morgen früh 6:30 verschoben. Wie man sehen kann, warten auf dem Kai noch eine ganze Menge PKW auf ihre Verladung. Hoffen wir mal, dass es bei der geplanten Abfahrt bleibt und die Verzögerung aufgeholt werden kann. Die Folgetermine… mehr...
  • Ein Carthago auf dem Weg nach Kanada – Seereise Tag 1: von Hamburg nach Antwerpen - Herr Geheimrat unternimmt jetzt eine 2-wöchige Schiffsreise nach Kanada. Erste Station nach Hamburg soll laut Plan Antwerpen in Belgien sein Unser rollendes Zuhause kommt ganz schön rum, während wir noch im Steinhaus auf unseren Flieger (25.6.) warten. www.herr-geheimrat.de Folge demnächst meiner Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ Hier mehr...
  • Ein Carthago auf dem Weg nach Kanada – Seereise Tag 2: Antwerpen - Die ATLANTIC SAIL ist mit Herrn Geheimrat an Bord heute morgen in Antwerpen angekommen. Das ist nicht der erste Besuch in Antwerpen. Am 11.April 2019 waren wir schon einmal in der größten Stadt Belgiens. Dieses Mal sind wir nicht dabei und beobachten die Schiffsroute nur von weitem. Folge demnächst meiner… mehr...
  • Ein Carthago auf dem Weg nach Kanada – Seereise Tag 3: Fab Four - Von den Fab Four sind ja nur noch zwei Mitglieder übrig. Beide Ex-Beatles machen weiter ihr Ding: der älteste Pilzkopf Ringo, gertenschlank und immer gut gelaunt hat sich mit einer Reihe von Supermusikern umgeben und spielt regelmäßig sehenswerte Shows unter dem Namen ‚Ringo and his All Starr Band‘. Ringo Starr… mehr...
  • Ein Carthago auf dem Weg nach Kanada – Seereise Tag 4: auf dem Weg nach Liverpool - Der nächste Zielhafen der ATLANTIC SAIL, die Herrn Geheimrat an Bord hat, ist Liverpool. Es ist etwas merkwürdig für uns, dass unser rollendes Heim in einer Stadt ist, in der wir noch nicht waren. Aber eine Tour "England-Schottland-Irland" steht noch auf der Bucketlist. Folge demnächst meiner Reise „Ein Jahr im… mehr...
  • Ein Carthago auf dem Weg nach Kanada – Seereise Tag 5: auf dem Weg zum Geburtstagskind? - Der nächste Zielhafen der ATLANTIC SAIL, die Herrn Geheimrat an Bord hat, ist Liverpool. Das ist der Geburtsort des heutigen Geburtstagskindes: Sir Paul McCartney wird heut 80 und lebt wohl nicht mehr in Liverpool. Für uns wird es auch so langsam ernst: am nächsten Samstag geht unser Flieger nach Halifax.… mehr...
  • Ein Carthago auf dem Weg nach Kanada – Seereise Tag 6: letzte Station vor dem großen Sprung erreicht - Die ATLANTIC SAIL mit Herrn Geheimrat hat Liverpool erreicht. Das ist der letzte Hafen bevor es endlich , ohne weiteren Zwischenstopp tagelang über den Atlantik an die kanadische Ostküste in den Zielhafen nach Halifax geht. Der Aufenthalt in Liverpool ist bis Dienstag morgen 3:00 geplant und die Ankunft in Halifax… mehr...
  • Ein Carthago auf dem Weg nach Kanada – Seereise Tag 7: Wetter in Kanada - Die ATLANTIC SAIL mit Herrn Geheimrat liegt ja immernoch planmäßig in Liverpool. Immer mehr Punkte auf der Vorbereitungsliste können abgehakt werden: die Police für Auslandskrankenversicherung (ADAC) für ein Jahr ist angekommen. Aber langsam wird es Zeit, sich auch mit dem Wetter in Kanada zu beschäftigen: Die Temperaturen sind ein wenig… mehr...
  • Ein Carthago auf dem Weg nach Kanada – Seereise Tag 8: Anlauf - Die ATLANTIC SAIL mit Herrn Geheimrat hat heute Liverpool verlassen und jetzt geht's nonstop zum Zielhafen an die Ostküste Kanadas nach Halifax. Das dauert ca. eine Woche bis wir uns dann an die Abholung unseres Mobils machen können. Gestern hatten wir noch einmal ein weiteres Abschiedsessen mit Familie und Freunden,… mehr...
  • Ein Carthago auf dem Weg nach Kanada – Seereise Tag 9: nur Wasser - Die ATLANTIC SAIL mit Herrn Geheimrat entfernt sich immer mehr von den Küsten und rundherum ist nur Wasser. Wenn das mal gut geht! Marion hat in der Zwischenzeit die Packaktion fortgesetzt. Das sieht gut aus und von der Gewichtsobergrenze (2x32kg und 2x10kg Handgepäck) sind wir weit entfernt. Das sieht noch… mehr...
  • Ein Carthago auf dem Weg nach Kanada – Seereise Tag 10: Steinhaus - Jetzt wir es langsam ernst: Bis zum Abflug nach Halifax kann man schon die Stunden zählen. Da wird es langsam Zeit sich der Checkliste für das Steinhaus zuzuwenden. Unser Housekeeper kümmert sich zwar vorbildlich, aber ein paar Dinge sind doch vor einer 12-monatigen Abwesenheit zu organisieren. Das hilft auch ein… mehr...
  • Ein Carthago auf dem Weg nach Kanada – Seereise Tag 11: der letzte Nachmittag - Heute ist der letzte Tag vor der großen Reise Letzte Aktivitäten: die für die Einreise nach Kanada erforderlichen Eingaben, die erst kurz vor der Einreise möglich sind müssen erledigt werden, Online Checkin für Condor, Batterieerhaltung an den PKW anschließen usw. Dann noch ein Familienabschiedskaffee... Morgen Vormittag Zahnbürste einpacken und dann… mehr...
  • Seereise Tag 12: Abflug der Mannschaft - Heute ist es endlich soweit: die Mannschaft fliegt nach Kanada. 🇩🇪🛫🛬🇨🇦 Max hat uns sehr, sehr rechtzeitig nach Frankfurt zum Flughafen gefahren. Das war auch gut so, denn so konnten wir völlig stressfrei einchecken. Die Unterlagen, die wir vorab eingereicht und hochgeladen hatten, wurden noch einmal oberflächlich überprüft. Das war… mehr...
  • Tag 2: Kanada schnuppern in Halifax - Die Zeitverschiebung von 5 Stunden hat uns nicht besonders viel ausgemacht, da wir gut geschlafen und den Sonntag in Halifax mit dem Schnupper-Programm gut ausgefüllt haben. Den ersten richtigen Kanada Tag haben wir mit einem "guten Frühstück" begonnen, das uns auch fast (aber davon später) für den ganzen Tag gereicht… mehr...
  • Tag 3: Blinder Passagier - Gestern hatten wir in unserem Beitrag schon eine etwas unerfreuliche Entwicklung in Bezug auf den Schiffstransport unseres Herrn Geheimrat angedeutet und bis heute hatte ich den Begriff "stowaway" auch nicht in meinem englischen Wortschatz. Aber alles der Reihe nach: uns ist bei der täglichen Überprüfung der Position der Atlantic Sail,… mehr...
  • Tag 4: Titanic - Keine Angst, das Transportschiff von Herrn Geheimrat, die Atlantic Sail ist auf der Fahrt nach Liverpool nicht untergegangen, sondern wohl um 20:56 heil dort gekommen. Aber bei unserem heutigen Besuch des Maritime Museum of the Atlantic sind wir auf die Spuren dieses schrecklichen Schiffsunglücks gestoßen. Das Museum bietet Marinegeschichte zum… mehr...
  • Tag 5: Freibeuter - Von Blinden Passagieren haben wir die Nase voll, aber was zieht uns dann zu den Freibeutern? Heute morgen haben wir unser Hotel in Halifax verlassen, in dem wir unseren Aufenthalt ursprünglich bis zur Abholung von Herrn Geheimrat geplant hatten. Wir wollen Nova Scotia umrunden, um die Zeit bis zur angekündigten… mehr...
  • Tag 6: Hank Snow - Marion hatte noch nie von Hank Snow gehört. Diese kulturelle Bildungslücke konnten wir heute schließen, denn schließlich wurde dieser weltbekannte Countrysänger in unserem derzeitigen Aufenthaltsort geboren und hat hier ein eigenes Museum. Für alle, die ihn ebenfalls nicht kennen, habe ich einen Song ausgesucht, der auch unser Motto sein könnte:… mehr...
  • Tag 7: Nationalfeiertag - Heute ist in Kanada Nationalfeiertag. Der fällt geschickterweise auf eine Freitag, was den Kanadiern ein richtig langes Wochenende beschert. Der Tag erinnert an die Bildung Kanadas (als Bundesstaat des britischen Commonwealth) durch den British North America Act am 1. Juli 1867. Wir haben es ruhig angehen lassen und haben bei… mehr...
  • Tag 8: Kein Leuchtturm in Sicht - Jetzt sind wir schon eine Woche in Kanada und haben uns an das schöne Wetter in dem tollen Land gewöhnt. Für heute hatten wir einen Ausflug mit mehreren Zwischenstopps nach Yarmouth an das westliche Ende von Nova Scotia geplant. Aber schon beim Frühstück, bei dem es für einen Teil der… mehr...
  • Tag 9: Arkadier - Wir haben heute unser Hotel in Liverpool verlassen und noch einmal einen Anlauf zur Umrundung von Nova Scotia gemacht. Die ersten Kilometer bei bedecktem Himmel Richtung Westen waren für uns ja schon fast eine Art Heimstrecke. Wie verhext war unser zweiter Versuch Cape Sable Island mit freier Sicht auf den… mehr...
  • Tag 10: Zwei Inseln – zwei Fähren - Nach einem tollen Frühstück (Fotos vor Gier vergessen) in unserem B&B haben wir uns bei bestem Wetter zu einem Ausflug zunächst über die schmale Halbinsel Digby Neck aufgemacht. Diese trennt die St.Marys Bay von der Bay of Fundy. Am Ende dieser Halbinsel liegt East Ferry, von wo wir morgen unsere… mehr...
  • Tag 12: der königliche Hafen - Das ist doch ein tolles Leben, wenn man sich morgens schon auf das Frühstück freut. Heute haben sich die Gastgeber unseres B&B wieder besondere Mühe gegeben. Auch wegen der guten Nachricht, dass die Atlantic Sail mit Herrn Geheimrat an Bord heute um 8:00 in Halifax eingelaufen ist, hat unsere Stimmung… mehr...
  • Sondersendung: Walberichterstattung - Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps Hier mehr...
  • Tag 13: zurück in Halifax - Heute war ein Fahrtag, denn wir mussten unseren Mietwagen in Halifax am Flughafen abgeben. Aber zuerst gab es noch ein letztes Frühstück im Come from away B&B. Bevor wir in Halifax zum Flughafen gefahren sind, haben wir in dem Hotel eingecheckt, in dem wir uns morgen mit der Vertreterin der… mehr...
  • Tag 14: HG ist angekommen! 🇨🇦 - (HG = Herr Geheimrat) Der Wecker war nicht nötig, denn wir sind vor lauter Aufregung rechtzeitig vor dem 7 Uhr Frühstück aufgewacht. Wir haben dann beim Frühstück schon mehrere Verdächtige in Richtung eines Konferenzraums laufen sehen. Da sind wir doch gleich hinterher! Siehe da: um 7:45 hatten wir die Unterlagen… mehr...
  • Tag 15: neue Provinz - War das schön! Endlich wieder Leben in gewohnter Umgebung (ich meine nicht Kanada, sondern unser Reisemobil). Am Morgen sind gleich zwei interessierte, wie immer freundliche kanadische Camper-Nachbarn auf uns zugekommen und wollten alles von uns über dieses seltsame Gefährt wissen. Gerne haben wir Auskunft gegeben und über die Unterschiede gefachsimpelt.… mehr...
  • Tag 16: Onondagao - Die Köchin ist die erste Stunde auf dem Highway Richtung Norden gefahren, denn das heutige Ziel war den Sankt-Lorenz-Strom zu erreichen. Das ist der drittgrößte Fluss in Nordamerika und er entwässert die Großen Seen zum Atlantik. Wieder haben wir den Highway nach einer gewissen Zeit verlassen und sind einer Panoramastrasse,… mehr...
  • Tag 17: „dort, wo sich der Fluss verengt“ - Es hat Nachts auf unserer Landzunge ziemlich gestürmt und geregnet. Nach dem salzbutterlosen Frühstück haben wir noch ein paar Besorgungen und die üblichen Reisemobilaufgaben erledigt und uns dann dorthin aufgemacht, "wo sich der Fluss verengt“. Das scheint der Ursprung des Namens der Stadt Québec zu sein, denn in der Algonkin-Sprache… mehr...
  • Tag 18: Höher als die Niagarafälle - Der vorhergesagte Regen hat auch morgens angehalten, aber mit Regenjacke und Schirm ausgestattet haben wir uns zur Stadtbesichtigung von Québec aufgemacht. Natürlich macht das im Sonnenschein mehr Spaß, aber wir hatten großes Glück, dass zwischen den Schauern immer wieder ein paar trockene Minuten waren. Quebec ist in eine Unter- und… mehr...
  • Tag 19: Bird on a wire - Gewusst? Montreal ist die Geburtsstadt eines meiner Idole: Leonhard Cohen. Seine Lieder habe ich früher mit viel Applaus interpretiert. Aber zurück in die Gegenwart. Unser Übernachtungsplatz lag gegenüber der Metropole Montreal und, was uns besonders gefreut hat die Ablegestelle eines kleinen Bootes war nur wenige Minuten zu Fuß davon entfernt.… mehr...
  • Tag 20: eine 2. Chance - Wir haben gleich am Morgen die nächste kanadische Provinz erreicht. Ontario ist die mit Abstand bevölkerungsreichste und nach Québec die flächenmäßig zweitgrößte Provinz des Landes. Sie grenzt an die Provinzen Manitoba im Westen und Québec im Osten sowie an fünf US-Bundesstaaten im Süden. Wie uns unsere Freundin Ilona versprochen hat,… mehr...
  • Tag 21: Eine Eule bewacht die Grenze zu den USA - Wir folgen weiter dem Transcanada Highway und die Landschaft hat sich ziemlich verändert. Die fast endlosen Wälder sind mehr und mehr Felder und teilweise auch Weiden gewichen. Rechts und links der Straße gibt es unzählige größere und kleinere Seen oder Sumpfgebiete. Die gepflegten Holzhäuser, von denen eines schöner als das… mehr...
  • Tag 22: die größte Gans - Nach so einem erlebnisreichen Tag braucht man eigentlich Urlaub. Am Morgen haben wir das CANADIAN BUSHPLANE HERITAGE CENTRE besucht. Das Museum widmet sich der Bewahrung der Geschichte des Buschfliegens und des Waldschutzes in Kanada. Es wurde 1987 von einer Gruppe örtlicher Freiwilliger gegründet, um die Geschichte der Provinz in Bezug… mehr...
  • Tag 23: Winnie Pooh, Gold und ein Held - Geweckt wurde ich von einem laut nach seinen Artgenossen krächzenden Raben und der erste Blick aus dem Schlafzimmer war beeindruckend. Eine Stunde später war der Spuk vorbei und der Nebel über dem Wawa Lake hatte sich verzogen. Jetzt konnte auch in beeindruckender Weise ein Wasserflugzeug starten. Unser erster Stopp war… mehr...
  • Tag 24: Pulverdampf - Heute Morgen war erst einmal Auffüllen der Vorräte angesagt und während die Köchin sich der Auswahl der in Kanada nicht ganz billigen Lebensmittel widmete hatte ich Muse mich bei den Sporttrikots umzusehen. Eine echte Entdeckung war, dass wohl ein Ur-Schwabe Eishockey in Winnipeg Eishockey spielt. Die Recherche hat ergeben, dass… mehr...
  • Tag 25: Massaker, Blitz und Donner - Auf unserem ansonsten ruhigen Übernachtungsplatz wurde der Schlaf der Gerechten um 5:00 durch ein leichtes Trommeln auf das Dach von Herrn Geheimrat unterbrochen. Ein leichter Regen, weiter nichts. Also umdrehen und noch eine Runde schlafen. Bald war es Zeit fürs Frühstück und danach hat sich eine neue Routinearbeit eingestellt: an… mehr...
  • Tag 26: ein Roboter putzt - Ein Roboter putzt Ich habe ja gestern schon über die kleinen Unterschiede der einzelnen, kanadischen Provinzen erzählt. Heute Morgen beim Einkauf im Walmart (wir sind ja in Manitoba) habe ich zum ersten Mal seit wir in Kanada sind für den Einkauf eine 1$ Münze gebraucht. Andere Provinzen, andere Sitten. Damit… mehr...
  • Tag 27: Salz in der Prärie - Unser Übernachtungsplatz gestern hätte ein ruhiges Plätzchen sein können. Wir haben Abends noch einen kleinen Hasen und eine Art Hühnervogel neben uns auf dem Feld gesehen. Aber die Lautstärke und Reichweite der Hupen der Güterzüge, die sicherheitshalber vor jedem Bahnübergang ertönen haben wir unterschätzt. Marion hat gezahlt: 26 mal pro… mehr...
  • Tag 28: Hoodoos - Heute haben wir uns nach circa 5.000 Kilometer zum ersten Mal vom Trans Canada Highway wegbewegt und sind nach Drumheller gefahren. Monika und Murray, deren Carthago in der Nähe von Karlsruhe steht, haben uns auf unserem Stellplatz besucht. Die beiden waren supernett, haben uns die interessanten Hoodoos gezeigt, sind mit… mehr...
  • Tag 29: Millionen Jahre - Drumheller nennt sich selbst die Hauptstadt der Dinosaurier und das aus einem guten Grund. Hier befindet sich das Royal Tyrrell Museum of Palaeontology, ein weltweit bekanntes paläontologisches Museum. Sein Schwerpunkt liegt auf den zahlreichen Fossilienfunden aus den Kanadischen Badlands. Unter den Ausstellungsstücken befinden sich 40 vollständige Dinosaurierskelette, die weltweit größte… mehr...
  • Tag 30: Berge in Sicht - Von Drumheller führte unser heutige Route zunächst wieder an gigantischen Rapsfeldern vorbei auf den Trans Canada Highway. Calgary haben wir relativ großräumig umfahren und uns zu einem großen Teil dann eine gemütlichere Nebenstrecke (1A) zu unserem Tagesziel nach Banff ausgesucht. Schon gleich nach Calgary zeigten sich schon die ersten Riesen… mehr...
  • Tag 31: der Erste - Heute Vormittag sind wir von Banff aus auf einer wunderschönen Nebenstrecke, dem Bow Valley Parkway Richtung Lake Louise gefahren. Das schöne an dieser Fahrt ist, dass die Höchstgeschwindigkeit 60 km/h beträgt und entgegen allen Unkenrufen so wenig Verkehr ist, dass man die zahlreichen Aussichtspunkte problemlos anfahren kann. Gleich nach der… mehr...
  • Tag 32: Rockys und Gletscher - Obwohl wir früh dran waren, ist auch der 2.Anlauf zum Moraine Lake zu fahren gescheitert: Parkplätze voll - Road closed. Dann eben nicht. Auf dem Programm stand die Fahrt auf dem Icefield Parkway durch den Jasper National Park. Der ist mit 10.868 Quadratkilometer der größte Nationalpark der kanadischen Rocky Mountains.… mehr...
  • Tag 33: ein boshafter See - Gestern Abend konnten wir seit langer Zeit gemütlich draußen essen. Die Moskitos haben sich zurückgehalten, es war warm und die Abendsonne hat die Rockys golden angemalt. Nachdem die Nachbarn ihre zwingend erforderlichen Stromaggregate abgeschaltet hatten, war die Nacht ruhig. Der heutige Tagesausflug vom Wapiti Campground in Jasper war zu einem… mehr...
  • Tag 34: Wäsche mit Café und Guns and Roses - Wir sind ja schon einige Tage unterwegs und da wird es trotz unseres relativ großen Klamotten-Vorrats schon einmal Zeit für einen Waschtag. Die Recherche hat einen interessanten Waschsalon in Jasper ergeben, den es wohl schon seit 60 Jahren gibt und der durch ein besonderes Konzept besticht: er hat nämlich ein… mehr...
  • Tag 35: Kilometer 0 und eine Bärenmama mit zwei Jungen - Grande Prairie ist jetzt als Ort nicht der Superknaller, aber durch das boomende Öl- und Gasgeschäft mit einer guten Infrastruktur. Da (schon wieder) für die Kanadier ein langes Wochenende bevorsteht, denn am Montag ist Feiertag haben wir uns vorsichtshalber mit genügend festen und flüssigen Vorräten eingedeckt. Dies auch vor dem… mehr...
  • Tag 36: eine Dame hat keine Schaufel - Die Welt ist klein... gestern Abend kam mir auf dem relativ übersichtlichen Provincial Campground (20$) ein Fahrzeug irgendwie bekannt vor. Wir haben Marcel in Halifax am Hafen bei der Abholung unserer Fahrzeuge getroffen. Sich nach Tausenden von Kilometern auf verschiedenen Routen in Kanada auf einem kleinen Platz am Alaska Highway… mehr...
  • Tag 37: Herr Beisen hat seine Familie und mehr gefunden - Nördlich unseres Übernachtungsplatzes am Muncho Lake erreicht der Alaska Highway den Liard River und begleitet ihn bis Watson Lake. Bisher hatten wir die Bison-Warnschilder für eine Aktion der Tourismusbranche gehalten. Das hat sich heute geändert, als wir die imposanten Familienangehörigen von Herrn Beisen getroffen haben. Unterwegs nach Watson Lake erreicht… mehr...
  • Tag 38: ein schönes Wiedersehen - Die Moskitos waren gestern Abend ziemlich aufdringlich, aber wir haben die Biester erfolgreich bekämpfen können. Wahrscheinlich wollten sich die Stechmücken im gemütlichen Mobil vor dem Dauerregen in Sicherheit bringen. Als wir dann unseren Übernachtungsplatz verlassen wollten, mussten wir wieder auf das Pilotfahrzeug warten und sind in eine Kolonne von kanadischen… mehr...
  • Tag 39: ein Hund im Beiwagen - Da es gestern Abend ein wenig später als gewöhnlich war, wurde der Beitrag etwas kürzer und ich habe einen kleinen Nachtrag. Whitehorse ist jetzt nicht gerade eine Weltmetropole, aber mit 29.000 Einwohner hat sie für kanadische Verhältnisse schon eine beachtliche Größe, denn 75% der Yukon Bevölkerung wohnen hier. Da war… mehr...
  • Tag 40: nicht Platz 1 - Der Name des "Klondike Highway", der von Whitehorse nach Dawson City führt hat schon einen tollen Klang. Man denkt an Goldgräber, Claims und Saloons. Aber auf meiner Liste der empfohlenen Fahrstrecken nach 24 Ländern und das 100.000 Kilometern landet er nicht auf Platz 1. Weder ist er landschaftlich besonders Attraktiv,… mehr...
  • Tag 41: Herr Geheimrat in Alaska - Herr Geheimrat hat heute mehrere tolle Meilensteine erreicht: 1. eine abenteuerliche Fährfahrt über den Yukon 2. über 100km schlechteste Schotterpiste auf dem "Top of the world Highway 3. mit den USA (Alaska) das 25. Land erreicht 4. 100.000 Kilometer treue Dienste Das haben wir dann gebührend in Fast Eddys Restaurant… mehr...
  • Tag 42: Ende Alaska Highway - Tok ist jetzt nicht gerade eine Weltmetropole, aber für uns war es eine gute Gelegenheit etwas Alaska Luft zu schnuppern. Die war heute vor allem etwas kühler (16°) als gewohnt und ziemlich feucht. Es hat nämlich geregnet und da erscheint alles etwas trostlos. Bei dem trüben Wetter haben wir den… mehr...
  • Tag 43: North Pole - Gestern Abend haben wir in einer Regenpause das obligatorische Ritual für ein neues Land, das wir mit Herrn Geheimrat befahren vollzogen. Die USA sind das 25.Land, dessen Flagge wir seit 2017 an die Hecktür kleben dürfen. Es kommen hoffentlich noch viele dazu. Der Straße nach Fairbanks heißt jetzt Richardson Highway… mehr...
  • Tag 44: Vorbereitungen auf den Denali Park - Über ein Geschenk von Marion Mann, das wir fast täglich in Gebrauch haben, muss ich heute auch noch berichten. Dank dem musikalischen Ei werden unserer gekochten Frühstückseier immer perfekt. Außerdem sorgt es morgens schon für gute Laune. Wir sind ja nach ein paar Wochen in Kanada jetzt im nördlichsten Bundesstaat… mehr...
  • Tag 45: Denali Nationalpark - Das Wetter hat es gestern Nacht nicht besonders freundlich mit uns gemeint. So wurde schon lange nicht mehr an Herrn Geheimrat gerüttelt und die Regenschauer haben uns für den heutigen Ausflug auch nicht zuversichtlich gestimmt. Zur Aufheiterung und weil unsere Eieruhr im letzten Bericht relativ große positive Resonanz gefunden hat,… mehr...
  • Tag 46: 2° und was ist denn das Weiße? - Auf unserem Übernachtungsplatz war es erneut etwas windig und es nieselte leicht. Das fanden wir nicht weiter schlimm, denn wir waren immernoch von den gestrigen Erlebnissen im Denali Nationalpark begeistert. Ein wenig hat uns nachts dann schon gewundert, dass sich unsere Heizung eingeschaltet hat, die üblicherweise auf 15° eingestellt ist.… mehr...
  • Tag 47: 4° östlicher als Hawaii - Nachdem ich gestern Abend den interessanten Laden Cabela’s alleine erkundet hatte, musste ich Marion heute morgen unbedingt meine Entdeckung zeigen. Wir hatten viel Spaß beim Bummel durch dieses ungewöhnliche Sortiment. Danach haben wir uns in Richtung der Kenai Halbinsel aufgemacht. Alaskas einziger Scenic Highway, der Seward Highway, führt von Anchorage… mehr...
  • Tag 48: Lands End und russische Kirche - Wir sind heute Vormittag von Anchors Point (31) zunächst weiter Richtung Süden nach Homer (32) gefahren. Der Dauerregen hat sich auch hier stabil gehalten, aber nachdem wir schon mit Schnee "beglückt" wurden, gibt uns der Regen das richtige Alaskafeeling. Der Boden wird dann ziemlich matschig und es bilden sich in… mehr...
  • Tag 49: Wal, Otter, Adler, Papagientaucher, Seelöwen? - Wir hatten es ja nicht weit, um für unser "Kenai-Fjorde und Resurrection Bay Bootstour" einzuchecken. Der Regen und die tief hängenden Wolken haben uns schon Sorgen gemacht, ob wir überhaupt etwas zu sehr bekommen. Aber die Befürchtungen waren unnötig, denn wir haben jede Menge erleben dürfen. In einem komfortablen Katamaran sind… mehr...
  • Tag 50: Fahrt durch den Eisenbahntunnel - Von Seward (34) aus hieß den Herweg wieder zurückfahren, den Straßen gibt es in Alaska nicht allzu viele. Am Ende des Turnaround sind wir dann rechts abgebogen um den Hafen für unsere Fährfahrt am Montag anzufahren. Auf die geplanten Zwischenstopps haben wir angesichts des seit Tagen anhaltenden, zwischendurch heftigen Regenwetters… mehr...
  • Tag 51: Schiffswechsel - Pünktlich um halb 8, nachdem die Alaska Railroad Lokomotive vor dem Tunnel laut und ausgiebig getutet hat, haben unsere Nachbarn mit den Slideout Monstern ihre obligatorischen Stromgeneratoren gestartet. Hier an unserem schönen Stellplatz mit Blick auf die Bucht? Gibt es nämlich keinen Stromanschluss und die Monster verfügen wohl nicht, wie… mehr...
  • Tag 52: Fährfahrt - Der seit Tagen andauernde Regen hat noch nicht aufgegeben und wir uns wohl etwas schneller als geplant aus Alaska vertreiben, da auch die Vorhersage nicht viel besser aussieht. Aber für heute ist erst einmal eine Fährfahrt geplant. Wir waren frühzeitig an der Ablegestelle und haben uns dort noch ein wenig… mehr...
  • Tag 53: der Alaska Kreis ist geschlossen - Bärenwarnung auf unserem Übernachtungsplatz und am Morgen in der Nähe mehrere Schüsse? Das macht schon nachdenklich... Aber als wir uns dann nach dem Frühstück und der obligatorischen Ver- und Entsorgung zum nahegelegenen Gletscher aufgemacht haben, konnte wir das Rätsel lösen. Auf dem Weg war eine der zahlreichen Shooting Ranges, wo… mehr...
  • Tag 54: Destruction Bay - Die Gelegenheit, dass es in Tok eine für Alaska Verhältnisse relativ gute Infrastruktur gibt, haben wir uns nicht entgehen lassen: ein Waschtag war angesagt. Die Laundry, die an ein Motel angeschlossen auch öffentliche Duschen angeboten hat, war sauber und preisgünstig. Wir haben für eine Maschine 4$ und für das Waschmittel… mehr...
  • Tag 55: Lachse zählen in Alaska - Warum habe ich den Sticker nicht schon früher gekauft? Kaum hatte ich das Teil beim Auffüllen unseres Diesel- und Gasvorrats in Destruction Bay (39) erworben, wurde die Beschaffenheit des Alaska Highway deutlich besser. Dem Highway sind wir bis Haines Junction (40) gefolgt und dann auf den Haines Highway Richtung Haines… mehr...
  • Tag 56: keine Bären, aber mysteriöse Vögel - Wir haben ja etwas Aufenthalt hier in Haines (41), da unsere Fähre nach Sageay (42) erst morgen Nacht geht. Eine frühere Überfahrt war nicht möglich und die nächste Passage tagsüber wäre erst nächste Woche gewesen. Da war es gut, dass wir hier tolles Wetter und einen schönen Platz haben. Wir… mehr...
  • Tag 57: 3.Versuch - Heute war noch ein gemütlicher Tag, da ja unsere Fähre (leider) erst um 23:15 ablegen soll. Wir haben dann noch einmal einen Versuch an der Lachszähl-Station am Chilkoot River gemacht. Aber obwohl aufgeregte Langrohr Fotografen etwas von "it's a male" gemurmelt haben, ist mir nur ein Bild von einem Fliegenfischer… mehr...
  • Tag 58: Loonies und Ende der Alaska Etappe - Wir waren gestern Abend schon überrascht, dass soviele Fahrzeuge auf die Fähre, die etwas verspätet abgefahren ist nach Skagway wollten. Die knapp einstündige Fahrt in stockdunkler Nacht war genauso wie die Ver- und Entladung entspannt. Wenn man dann um 1:00 in einem unbekannten Ort einen Übernachtungsplatz suchen muss, erzeugt das… mehr...
  • Tag 59: Richtung Süden - Heute Morgen sind wir dann die Tagish Road nach Norden gefahren bis wir auf den Alaska Highway getroffen sind. Ein uns in die Gegenrichtung bereits bekanntes Stück ging es Richtung Watson Lake. Die Strecke führt eine ganze Weile am Teslin Lake vorbei, der uns so riesig vorkam, dass wir nachgeschaut… mehr...
  • Tag 60: Bären? - Heute ist der zweite Tag ohne Mobilfunkverbindung und damit ohne Internet. Das ist aber nicht schlimm, denn sobald wir wieder online sind, werden wir alles nachtragen. Warum fahren die überhaupt in die Wildnis ohne den Segen der Zivilisation? Unser Ziel, das uns unser Reiseführer und mehrere Freunde empfohlen haben liegt… mehr...
  • Tag 61: geht doch! - Unser Übernachtungsplatz auf dem Meziadin Lake Provincial Park hat uns so gut gefallen, dass wir nach unserem Abstecher nach Steward/Hyder auf dem Rückweg dort gerne wieder einen Stopp einlegen. Gleich in der Nähe dieses schönen Campgrounds geht der Highway 37a, auch als Glacier Highway bekannt und an einer Kreuzung Richtung… mehr...
  • Tag 62: Kanada ist ein Dorf - Nach einer ruhigen Nacht mit Bärenträumen haben wir in Steward zunächst Herrn Geheimrat gepampert. Nachdem wir dann in einem typischen Grenz-Supermarkt ein paar Kleinigkeiten eingekauft und ungewöhnlicherweise Cash bezahlt haben, ist uns eine Gestalt aufgefallen, die um unser Fahrzeug herumging. Ich hatte kurz vorher noch eine schräge Kneipe mit vier… mehr...
  • Tag 63: Schon wieder ein Bär - Dadurch, dass wir wenig Zugriff auf das Internet hatten, haben wir die Wettervorhersage etwas aus den Augen verloren. Daher hat uns der Regen am frühen Morgen doch etwas überrascht. Das war nicht weiter schlimm und wir haben das Frühstück in unser gemütliches Reisemobil verlegt. Von unserem Übernachtungsplatz (48) konnten wir… mehr...
  • Tag 64: Houston, wir haben… - Wir wurden am Anfang unserer Reise ein paar mal gefragt, warum wir relativ große Tagesetappen auf der Kanada Route nach Westen fahren. Unsere Antwort war, dass wir unsere "Blinde Passagier Verzögerung aufholen, manche Dinge unbedingt sehen wollen und dabei das Wetter bzw. die Jahreszeiten nicht aus den Augen verlieren dürfen.… mehr...
  • Tag 65: Herr Geheimrat hat 5.Geburtstag - Am 28. August 2017 haben wir Herrn Geheimrat in Offenburg abgeholt... Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps Hier mehr...
  • Tag 65: Im Canyon - Auch an seinem 5.Geburtstag hatte Herr Geheimrat keine Ruhe. In der Nacht hat es in Prince George wieder angefangen zu regnen, aber während der Fahrt auf dem Cariboo Highway Richtung Süden wurde das Wetter von Stunde zu Stunde besser. Trotz seines Namens haben wir keinen einzigen Karibu (so heissen hier… mehr...
  • Video: Grizzly und Lachse - Endlich ist das Video geschnitten, das Marion in Hyder (Alaska) gedreht hat. Viel Spaß beim anschauen! mehr...
  • Tag 66: Heiße Reifen - Von unserem schönen Übernachtungsplatz (53) sind wir dann weiter auf dem Highway 99 durch den imposanten Marble Canyon gefahren. Die Ankunft und Aussicht auf den kleinen Ort mit dem merkwürdigen Namen Lillooet war unser erster Stopp. Am Ortsausgang hat uns dann ein Weingut überrascht. Das hatten wir hier nicht erwartet.… mehr...
  • Tag 67: Sea to sky - Der Highway 99 von Whistler Richtung Vancouver wird "Sea to the Sky Highway" genannt und hat trotz des starken Verkehrs zu einer unserer schönsten Tagesetappe in Kanada gehört. Wir haben zwar keine Bären gesehen (🤠), aber dafür fantastische Ausblicke auf Berge und Seen bzw. ab Squamish auf einen Arm des… mehr...
  • Tag 68: Vancouver gespalten - Nach all den Tagen in der "Wilderness" in Kanada und Alaska war es schon ein kleiner Kulturschock in so eine große Stadt zu kommen. Vancouver hat im Großraum immerhin über 2,6 Millionen Einwohner. Das ist schon ein Unterschied zu 300 Km Highway zur nächsten Tankstelle mit Motel, von der aus… mehr...
  • Tag 69: Parkrunde und wieder übers Wasser - Wir haben uns zu einer Runde um den Stanley Park mit Herrn Geheimrat entschieden, da Fahrräder nicht so unser Ding sind. Das war sehr angenehm, da wir ziemlich früh unterwegs waren und wir entscheiden konnten, wo und wie lange wir (Gebührenpflichtig) parken wollten. Die Totems durften als Fotomotiv genauso wenig… mehr...
  • Tag 70: Schnepfenfänger - Der Übernachtungsplatz in Chemainus ist nicht nur ruhig, sondern es duftet auch intensiv nach den im Wasser gelagerten Rotzedernstämmen. Den Geruch kenne ich gut von meinen Grill Planks, die ich schon häufig verwendet habe.Wir haben uns dann zu einem kleinen Bummel durch den Ort entschlossen und dachten, dass wir in… mehr...
  • Tag 71: Bloedel - Wir haben heute einen "Wellness-Tag" für Herrn Geheimrat eingelegt. Die Straßen in Alaska und im Norden Kanadas haben ihre Spuren hinterlassen. Ein paar Kilometer von uns in Ladysmith gab es eine große Autowaschanlage mit "Catwalks". Durch diese seitlichen Gerüste war auch die Reinigung des Dachs, das erstaunlicherweise gar nicht so… mehr...
  • Tag 72: Besonderheiten in Kanada – Cannabis und Campgrounds - Da wir heute einen gemütlichen Sonntag verbringen (ein paar Kleinigkeiten am Auto müssen trotzdem "nachgeputzt" werden) , haben wir Zeit für Fortschreibung des Grobplans, denn unsere Kanada Etappe neigt sich für dieses Jahr dem Ende zu. Da blieb noch etwas Zeit für einige Recherchen. Schon seit Beginn unseres Kanada Aufenthalts… mehr...
  • Tag 73: Quer über die Insel - Nach so einigen geruhsamen Tagen ging es heute wieder von Chemainus (58) auf die Piste. Wir haben absichtlich etwas getrödelt um dem Labor Day Trubel aus dem Weg zu gehen. Das war, wie wir am Gegenverkehr auf dem Tofino-Ucluelet Highway gesehen haben eine gute Idee.Die Fahrt war eigentlich bis kurz… mehr...
  • Tag 74: Robben und Seeotter statt Wale - Wir haben uns auf unsere nächste Waltour heute sehr gefreut. An der Küste vor Vancouver Island sollen nämlich 60 Orcas leben. Diese Walart haben wir noch nie erleben dürfen.Unser heutiges Boot war das kleinste, mit dem wir je auf walewatching Tour waren. Mit 12 Personen war das Teil schon voll… mehr...
  • Tag 75: Blues Brothers Nachbarn - Aus unserem geplanten Rainforest Trail ist heute morgen auf dem Weg nach Tofino nichts geworden. Irgendwie haben wir das Verbotsschild für RV (Wohnmobile) übersehen und sind schnurstracks in die für PKW konzipierten Parkplätze gefahren. Forsch und tiefenenspannt ganz durch bis ans Ende, wo normalerweise immer etwas Platz für größere Fahrzeuge… mehr...
  • Tag 76: Halbmast - Wir hatten heute nur eine kleine Etappe von Chemainus (58) nach Victoria (62) gefahren. Victoria ist die Hauptstadt der kanadischen Provinz British Columbia. Sie liegt am Südzipfel von Vancouver Island und hat ihren Ursprung in einem im Jahre 1843 errichteten Handelsposten der Hudson’s Bay Company. Der Name geht auf die… mehr...
  • Tag 77: Kanada Tour 2022 ist zu Ende - Na einem kurzen Blick aus dem Schlafzimmer Fenster heute Morgen musste ich mir erst einmal die Augen reiben. Eine Reh (?) Familie trottete gemächlich über den Übernachtungsplatz und die Vorgärten der nahegelegenen Häuser. Dabei stehen wir nicht irgendwo in der Pampa, sondern fast mitten in Victoria in der Nähe des… mehr...
  • Tag 78: Fährfahrt und Eierdieb - Die Fähre von Victoria ging pünktlicher als die Deutsche Bahn um 19:30 ab. Von Deck hatten wir noch einen herrlichen Blick auf die von der untergehenden Sonne beschienene Hafenszene. Bei der Ausfahrt auf die offene See hat sich für uns aufgeklärt, warum so viele Touristen in der Stadt zu sehen… mehr...
  • Tag 79: Kaffee Vorräte und Wildes Feuer - Da wir für 13:15 einen Tisch in unserer amerikanischen Lieblingskette reserviert hatten (es ist ja schließlich Sonntag) und nicht zu spät kommen wollten haben wir wieder eine Uber Fahrt gebucht. Natürlich waren wir viel zu früh an dem Lokal, aber da unsere Kaffee Vorräte zur Neige gehen, hatte ich schon… mehr...
  • Tag 80: durch den Rauch - Aus unerklärlichen Gründen sind wir heute morgen relativ früh aufgewacht und haben die Chance genutzt einigermaßen gut durch den morgendlichen Verkehr von Seattle (64) zu kommen. Ohne Navi wären wir da chancenlos gewesen. Zunächst galt es bei leichtem Nieselregen den Snoqualmie Pass (919 m hoch) zu überwinden. Das ist ein Gebirgspass… mehr...
  • Tag 81: zweierlei Rehe - Ein aufmerksamer Leser hat nachgefragt, warum wir von Seattle aus relativ große Etappen fahren? Das hat zweierlei Gründe: erstens lässt der Rauch des Jasper Feuers (wir haben berichtet) kaum eine Sicht auf die mittlere und weitere Umgebung zu. Zweitens haben wir eine Planungsprämisse, dass wir mit Herrn Geheimrat auf keinen… mehr...
  • Tag 82: The Old Faithful bricht aus - Perfekt ausgerüstet haben sich die Fliegenfischer schon am frühen Morgen zum Madison River aufgemacht. Der Jasper Rauch hat sich wohl verzogen und der Regen hat auch aufgehört. Wir sind gemütlich eine knappe Stunde zum Visitor Center am Westeingang des Yellowstone Parks gefahren und haben uns dort mit Informationsmaterial versorgt. Dann… mehr...
  • Tag 83: Buffalo - Der Yellowstone Park ist zwar für seine Geysire bekannt, aber auch zahlreiche Wildtiere kann man dort beobachten '. Wir haben zum Beispiel Hirschkühen die Vorfahrt gewährt und einen Bison beobachtet, für den die Ranger extra die Straße gesperrt hatten. Unser nächstes Ziel war etwas trivialer, denn Cody wurde von William… mehr...
  • Tag 84: Alles über den Büffel Wilhelm KI - Ich habe den Namen von Buffalo Bill mal ins Deutsche übersetzt und da gibt es eine kleine Familienbeziehung: mein Vater hieß mir 2.Vornamen Wilhelm. Das interessiert wahrscheinlich niemanden und deshalb zurück zu unserem heutigen Museumsbesuch. Im "Buffalo Bill Center of the West", dem Museum über den amerikanischen West haben wir… mehr...
  • Tag 86: Wapiti - Nachdem wir die Buffalo Bill Stadt Cody (69) verlassen und wieder ein Stück durch die Wyoming Prärie gefahren sind, hieß es Schwerstarbeit für Herrn Geheimrat. Die Berge des Bighorn National Forest mussten überwunden werden. Im 2. und 3. Gang bei teilweise schlechter Fahrbahndecke und unzähligen Serpentinen haben wir auf 2.770m… mehr...
  • Tag 87: Teufelsturm und keine Waffen auf dem WC! - Nach der letzten Gipfel Überquerung haben wir es heute etwas ruhiger angehen lassen und sind von der Bergbaustadt Gillette (70) nur knappe 100km zum Devils Tower Monument (71) gefahren. Offensichtlich wird in der Gegend nicht nur Kohle, sondern auch Öl gefördert, wie zahlreiche Pumpen und Sammelstationen zeigen. Das letzte Stück… mehr...
  • Tag 88: Vier Präsidenten und ein verrücktes Pferd bei über 40° - Am Trading Post beim Ausgang des Nationalparks sind wir nicht vorbeigekommen. Die Bedienung war etwas seltsam und die Sitzgelegenheiten gruselig, aber ein Andenken T-Shirt musste sein. Also demnächst auf den Bildern von mir auf mein Oberteil achten!Auf dem Weg zum Mount Rushmore haben wer erstens den nächsten Bundesstaat South Dakota… mehr...
  • Tag 89: Nebraska und Colorado an einem Tag - Noch ein kleiner Nachtrag zum gestrigen Beitrag : ich hatte vergessen zu erwähnen, dass es im Information Center beim Crazy Horse Monument eine der beliebten Lotterien gab. Der erste Preis? Ein Winchester Gewehr! Da wir ja weitergereist sind, haben wir auf eine Teilnahme verzichtet. Obwohl... Aber zurück zur heutigen Etappe.… mehr...
  • Tag 90: Decadent Turtle - Nachdem wir Herrn Geheimrat "gepampert" und unsere Vorräte aufgefüllt hatten ging es wieder auf Prärietour. In der Nacht hatte es stark geregnet und gewittert und dadurch ziemlich abgekühlt. Also wurde aus dem heutigen Tag ein Fahrtag. Die Gegend war freundlich ausgedrückt "etwas eintönig" und die ersten zwei Stunden war die… mehr...
  • Tag 91: Lone Star - Heute waren wir, wie in dem Lied gesungen auf dem Weg nach Amarillo. Dabei sind wir durch einen kleinen Zipfel von Oklahoma gekommen. Ohne das Begrüssungsschild, das wir nicht erwartet und deshalb auch nicht fotografiert haben hätten wir das nicht bemerkt. Denn die Landschaft hat sich gegenüber Colorado praktisch nicht… mehr...
  • Tag 92: Öl - Nur 30 Minuten von unserem Übernachtungsplatz ist der zweitgrößten Canyon in den Vereinigten Staaten. Der Palo Duro Canyon ist etwa 193 Kilometer lang und hat eine durchschnittliche Breite von 10 Kilometern, die an einigen Stellen auf bis zu 37 Kilometer anwächst. Die maximale Tiefe beträgt 244 Meter. Der Palo Duro Canyon wird wegen seiner… mehr...
  • Tag 93: Bunte Cadillacs und Winnetous Heimat - Nicht weit von unserem Übernachtungsplatz bei Cracker Barrel in Amarillo gibt es eine ziemlich schräge "Kunstinstallation". 1974 wurden von Mitgliedern der Künstlergruppe Ant Farm aus San Francisco, westlich von Amarillo zehn Cadillacs in einer Linie und im gleichen Winkel mit der vorderen Hälfte im Boden eines Maisfeldes eingegraben. Sie stammen… mehr...
  • Tag 94: Zweigeteilt - Der heutige Tag war zweigeteilt: zunächst ein etwas ernsterer Teil im National Museum of Nuclear Science & History und danach ein wenig Mexikoluft in der Oldtown von Albuquerque schnuppern. Auf den Schaukelstühlen vor dem Cracker Barrel, das uns so großzügige Übernachtungsplätze spendiert haben wir auf unser Uber Fahrzeug gewartet. Die… mehr...
  • Tag 95: In der Hauptstadt - Von unserem Übernachtungsplatz in Albuquerque war es nur ungefähr eine Stunde Fahrt nach Santa Fe. Das ist die Hauptstadt des US-Bundesstaats New Mexico und liegt in den Ausläufern des Gebirges Sangre de Cristo. Sie ist für ihre Gebäude im Pueblo-Stil bekannt und gilt als Hochburg für kreative Kunst. Das Zentrum… mehr...
  • Tag 96: unter der Erde - Von der schönen Hauptstadt Santa Fe (78) sind wir die heutige Tagesetappe zunächst wieder zurück nach Albuquerque (77) gefahren. Ab dort ging es auf der Interstate 40 nach Westen. Die Landschaft war durch rote Felsformationen etwas abwechslungsreicher als die übliche Prärie. Immer wieder sind Hinweise auf die legendäre alte Route… mehr...
  • Tag 97: Apachenland - Heute haben wir uns entschlossen nicht auf der Interstate weiter gen Westen zu fahren, sondern über kleinere Straßen durch das Malpais Lava Flow Areal zu fahren. Eine kleine unbefestigte Stichstrasse führt von der Straße 117 zu einem beeindruckenden Felskomplex, den Sandstone Bluffs.Nicht nur die Felsen, sondern auch die Aussicht ist… mehr...
  • Tag 98: versteinerte Bäume - Wir hatten unseren Übernachtungsplatz direkt am Südeingang des "Petrified Forest National Park". Eintritt haben wir dank unseres Jahrespasses nicht bezahlen müssen und nur wenige Meilen nach dem Eingang war der Visitor Center. Dort haben wir viel über die "versteinerten (petrified) Bäume" gelernt. Wie versteinern eigentlich Bäume? Umgestürzte Bäume wurden von… mehr...
  • Tag 99: Vierbeiniges Begrüßungs Committee - Unser erster Stopp war Flagstaff, wo wir allerdings "nur" zum Auffüllen der Vorräte angehalten haben. Von dort aus sind wir der Empfehlung unseres Reiseführers gefolgt und haben nicht die schnellste Route zu unserem Tagesziel gewählt. Wir sind eine schöne Strecke (128) zunächst durch ein typisches Wintersportgebiet und dann durch lichte… mehr...
  • Tag 100: Vorsicht vor den Eichhörnern - Schon zum Frühstück streifen die Elks (wie hier die Hirsche genannt werden) auf Futtersuche um das Mobil. Aber nicht nur die: unseren unvorsichtigen Nachbarn haben die allgegenwärtigen, riesigen Raben die leichtsinnig im Freien stehende Mülltüte zerlegt. Unser heutiger Ausflug zum Canyon hat uns zunächst an eine uns von früheren Besuchen… mehr...
  • Tag 101: ein Stück Route 66 - Vom Grand Canyon Nationalpark haben wir eine Route zu unserem Zwischenstopp nach Las Vegas ausgewählt, die ein Stück über die historische Route 66 führt.War es am Anfang noch etwas enttäuschend und nur durch das Gefühl bestimmt auf den ca. 120 Kilometer auf dieser legendären Straße zu fahren, hat sich das… mehr...
  • Tag 102: sie ist nicht die Schönste - Las Vegas ist nicht unbedingt die Schönste Stadt der USA, aber sicherlich eine der verrücktesten und wir haben eine ganz spezielle Beziehung dazu. Aber zunächst zum Start der heutigen Etappe, die mit einem dunklen Himmel und etwas Außergewöhnlichem, nämlich einem Regenguss begonnen hat. Dass mit diesem Wetter nicht zu spaßen… mehr...
  • Tag 103: Markusplatz ohne Tauben und keine Piratenkämpfe - Heute haben wir den Nachmittag und den Abend am sogenannten Strip in Las Vegas verbracht und eine ganze Menge der großen Hotels und Casinos durchstreift. Die Venedig Simulation ist bis auf die Tauben, die uns persönlich nicht fehlen fast perfekt. Die Piratenkämpfe auf den Schiffen vor Treasure Island finden leider… mehr...
  • Tag 104: Durch die Wüste - In La Vegas war es mit +37° Celsius schon ordentlich warm und wir waren über unsere beiden MaxxFan ganz schön froh. Selbst wenn Herr Geheimrat bei unseren Ausflügen ohne Beschattung in der Sonne stand, haben die beiden "Turbinen" für einigermaßen erträgliches Klima gesorgt. Da wir nie am Landstrom stehen, ist… mehr...
  • Tag 105: Flugzeug Stellplatz - Die Nacht war trotz der etwas merkwürdigen Nachbarschaft sehr ruhig und gut ausgeschlafen haben wir uns nach dem Frühstück auf die Piste gemacht. Die ersten 100 Kilometer unserer heutigen Tagesetappe sind wir noch entspannt weiter gen Westen durch die gestern beschriebene Mojave Wüste gefahren. Von weitem waren schon die Tehachapi… mehr...
  • Tag 106: Bravo Farms - Heute hätten wir fast keine Bilder für unseren Beitrag, wenn wir nicht an einem sehr unterhaltsamen Truck Stop in Traver angehalten hätten. Bravo Farms hat uns eigentlich mit ihrem selbst gemachtem Käse geködert, der aber einer Überprüfung nicht standgehalten hat. Da sind die Geschmäcker doch zu unterschiedlich. Das Nussangebot war… mehr...
  • Tag 107: Ruhetag - Heute haben wir in Clovis einen Ruhetag eingelegt. Muss ja auch mal sein. Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps Hier mehr...
  • Tag 108: Süßwasser - Ein Faulenzertag hat uns genügt und schon sind wir Richtung Yosemite Nationalpark unterwegs. Die Gasversorgung war heute zum ersten Mal etwas schwierig. Vielleicht hat man am Sonntag des langen Wochenendes die "Praktikanten" arbeiten lassen. An der ersten Station haben mit zwei ahnungslose Jungs etwas vom Pferd über besondere Ventile bei… mehr...
  • Tag 109: El Capitan - Von unserem Übernachtungsplatz war es noch ein gutes Stück Fahrt zum Westeingang des Yosemite Nationalpark (richtig ausgesprochen [joʊˈsɛməti]). Die Fahrt in das Valley war abenteuerlich herausfordernd und wir haben uns dann relativ schnell einen Parkplatz gesucht und dann den Park mit dem Shuttlebus abgefahren.Das macht, wenn man ein etwas größeres… mehr...
  • Tag 110: im holländischen Weingut - Unser Übernachtungsplatz war besonders ruhig und da wir relativ spät angekommen sind haben wir geschlafen, wie die Murmeltiere. "Spechtähnliche" Vögel haben mit ihrem Geklopfe als Weckerersatz gedient und für Unterhaltung gesorgt. Auf einer kurzen Tagesetappe durch hügeliges Gelände haben wir unsere Vorräte ergänzt. Das ist für uns immer interessant und… mehr...
  • Tag 111: bei lieben Freunden - Nach einer ruhigen Nacht auf Dutchman's Vineyard (92) waren es nur 120km nach Berkeley (93). Dabei haben wir Oakland ohne Besuch passiert, obwohl wir dort die Statue eines alten Bekannten aus Alaska hätten bewundern können. Auf dem Jack London Square steht nämlich eine Statue des gleichnamigen Schriftstellers, der sich oft… mehr...
  • Tag 112: der zweite Getreue - Nach einem richtig tollen Frühstück mit Laurel und Jeff haben wir uns von den beiden lieben Freunden verabschiedet. Eventuell nicht für lange, weil wir unter Umständen nach unserem Ausflug in das Napa Valley wieder nach Berkeley zurückgekommen. Von dort aus gibt es eine gute Busverbindung nach San Francisco. Aber zunächst… mehr...
  • Tag 113: über der Bay - Bevor wir uns wieder Richtung Napa Valley aufgemacht haben, hat sich noch ein Besuch des Oxbow Public Market von Napa angeboten. Da gibt es Waren, die wir bisher in Kanada und den USA so noch nicht gefunden haben.Zusammengefasst: klein, aber fein. Bis zum Mittag herrschte ein typisches Bay-Wetter: es hatte… mehr...
  • Tag 114: Traditionsburger - Wir haben unseren tollen Übernachtungsplatz am American Canyon (96) bei bedecktem Himmel verlassen, der heute den ganzen Tag nicht aufgerissen ist. Für den Rückweg nach Berkeley (98) haben wir eine andere Strecke gewählt, denn wir wollten unbedingt an einem unserer Lieblingsorte einen Zwischenstopp einlegen. In Sausalito (97) haben wir glücklicherweise… mehr...
  • Tag 115: San Francisco - Die Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist immer ein kleines Abenteuer. Jedes Land und fast jede Stadt hat da so sein eigenes System entwickelt. Aber irgendwie haben wir es immer ans Ziel geschafft. So auch dieses Mal in San Francisco. Da wir diese tolle Stadt schon ein paar mal besuchen durften,… mehr...
  • Tag 116: Pelikane und Surfer - Bevor wir heute auf die Piste gegangen sind, haben wir noch ein paar Kleinigkeiten in Berkeley eingekauft, die wir bisher nur dort entdecken konnten (z.B. eine gute Salami, ein Walnussbrot(!), guten Käse...). Das Eichhorn (Eichhörnchen kann man bei dieser Größe nicht sagen hat wohl die Walnüsse gerochen? Dann ging es… mehr...
  • Tag 117: Fische und Quallen - Wir hatten schon lange nicht mehr so dicht am Meer übernachtet. So war das Geräusch, wenn die Wellen auf die Felsen aufschlagen und das Gebell der Seelöwen etwas ungewohnt. Wir haben trotzdem gut (und lange) geschlafen und die Tagesetappe nach Monterey war mit 70km auch kurz. Dort wurde uns von… mehr...
  • Tag 118: Kalifornien macht es uns schwer - Wir haben gestern Abend noch einen Schlummertrunk an der Old Fisherman's Wharf von Monterey gemacht. Das ist eine verkleinerte Ausgabe des Pier 39 in San Francisco, aber auch sehr witzig. Dort in der Nähe muss die Seelöwen Kolonie sein, die uns die ganze Nacht mit ihrem Konzert begleitet hat. Wann… mehr...
  • Tag 119: Seeelefanten, Wachteln und mehr - Bei dem Titel des heutigen Beitrags habe ich zweimal hinschauen müssen. Aber in dem Wort "Seeelefanten" sind tatsächlich soviel "e" enthalten. Auf unserer heutigen Etappe zur Morro Bay lag der Elephant Seal Vista Point. Wir haben auf dieser Reise und auch schon davor viele Wildtiere sehen dürfen, aber heute war… mehr...
  • Tag 120: Thanksgiving Vögel - Gut, dass wir einen Übernachtungsplatz Tipp von freundlichen Mitlesern bekommen haben (Danke an Viola und Claus).So konnten wir trotz des bevorstehenden Wochenendes problemlos einen Platz am Cachuma Lake (104) buchen. Der Cachuma Lake ist ein Stausee im Santa Ynez Valley im zentralen Santa Barbara County am Santa Ynez River. Der… mehr...
  • Tag 121: große Klappe - Wir stehen den zweiten Tag am Cachuma Lake und haben das nicht ganz so gute Wetter dazu genutzt um uns ein wenig um die Routenplanung zu kümmern. Wie berichtet, ist die Übernachtungsplatz Suche in Kalifornien für uns etwas schwieriger als sie bisher war. Deshalb haben wir für die nächsten Tage… mehr...
  • Tag 122: Santa Barbara - Nach zwei Tagen am Cachuma Lake ging es heute eine kurze Tagesetappe (40km) aus den Bergen abwärts an den Pazifik. Santa Barbara ist selbst für kalifornische Verhältnisse ein teures Pflaster und Wohnmobile scheint man hier gar nicht zu mögen. Für unsere Nachmittagserkundung konnten wir noch einigermaßen gut ein Platz finden.… mehr...
  • Tag 123: noch glamouröser - Gut, dass Santa Barbara nicht nur glamourös ist, sondern auch über einen ausgewachsenen Apple Store verfügt. Bei meinem Ladekabel ist vom Stecker zum Lightning Adapter ein kleines Stück abgebrochen und im Anschluss steckengeblieben. Das macht das Aufladen etwas schwierig und selbst wollte ich nicht daran herumfummeln, wenn ein Store in… mehr...
  • Video: Cable Car und Seelöwen in San Francisco - 16.10.2022 mehr...
  • Video: Aquarium Monterey (Kalifornien) - 18.10.2022 mehr...
  • Tag 124: Malibu - Der Blick aus dem Schlafzimmer Fenster sagt alles und vielleicht hätten wir noch bleiben sollen, aber es zieht uns weiter Richtung Süden. Der Leo Carrillo State Park Campground liegt zwar etwas weiter vom Pazifik, aber gefällt uns auch ganz gut. Durch eine Unterführung ist es nur ein kurzer Weg zum… mehr...
  • Tag 125: Antik - Wie bereits berichtet, ist es ja in Kalifornien für uns nicht immer ganz so einfach einen Übernachtungsplatz zu finden. Heute sind wir mit dem "Harvest Host" Konzept in der Nähe von Los Angeles fündig geworden. Los Angeles, Hollywood und Santa Monika Boulevard haben wir dieses Mal ausgelassen, da wir diese… mehr...
  • Tag 126: Hauntet House - King Richard's Antique Center in Whittier (108) hatte bei unserer Ankunft gestern schon geschlossen und heute morgen haben wir extra bis 11:00 gewartet um uns das Angebot unseres "Hosts" anzuschauen. Über 200 "Sammler" bzw. Verkäufer stellen in den riesigen Hallen in kleinen Abteilen alles aus, was man eigentlich nicht braucht.… mehr...
  • Tag 127: Sauber - Nachlieferung einiger Bilder des gestrigen Halloween Events unseres Hosts. Nach dem Abendessen haben wir uns doch noch in das Spukhaus getraut. Hinter jeder Biegung eine neue gruselige Überraschung: Kettensägenmann, Zombies, unheimliche Geräusche, wabernder Nebel, Spinnenweben... man ist aus dem Erschrecken und Schreien kaum herausgekommen. Mit großen Aufwand vom Gastgeber toll… mehr...
  • Tag 128: General Patton - Wir haben von unserem "Wüsten Übernachtungsplatz" am Chiriaco Summit nur einen kleinen Ausflug an das Südende des Joshua Tree Nationalpark gemacht, das es dort eine Ver- und Entsorgungsmöglichkeit gab, die wir gebraucht haben. Einen campground im Park konnten wir erst ab morgen buchen und deshalb sind wir wieder zurück auf… mehr...
  • Tag 129: Unter Sternen - Heute konnten wir den Campground im Joshua Tree Nationalpark beziehen. Der Platz liegt am Südeingang des Parks und ist wie häufig großzügig und schön angelegt. Da rundherum keine Lichter von Orten zu sehen war, gab es einen herrlichen Sternenhimmel. Allerdings wurden wir in der Nacht mehrmals von unheimlichem Geheul wach.… mehr...
  • Tag 130: Casino - Da wir vom Joshua Tree Nationalpark (112) in Richtung San Diego wollen, müssen wir ein Stück auf der Interstate 10 zurück fahren. Bevor wir unseren Übernachtungsplatz beim Morongo Casino (113) beziehen, machen wir noch einen kleinen Bummel durch das nahegelegene Outlet Center. Im Angebot sind primär die bekannten Sportmarken und… mehr...
  • Tag 131: es wird scharf geschossen - Wir sind heute nicht ganz freiwillig relativ früh an unserem Platz beim Morongo Casino (113) aufgewacht. Schuld daran waren die Baumaschinen, die in der Nähe gearbeitet und das typische Piepen beim Rückwärtsfahren von sich gegeben haben. Naja, so habe ich wenigstens mein diesjähriges Leseziel frühzeitig erreicht und gleich die Latte… mehr...
  • USA 2022 neigt sich dem Ende zu… - Las Vegas ist nicht unbedingt die schönste Stadt der USA, aber sicherlich eine der verrücktesten und wir haben eine ganz spezielle Beziehung dazu. Für uns ist die Fremont Street das "richtige" Las Vegas mit den alten Spielcasinos, wobei die spektakulären Hotels am Strip natürlich auch beeindruckend sind. Waren die Temperaturen… mehr...
  • Tag 132: Marion‘s - Pünktlich um 6:45 haben wir die ersten Schüsse gehört. Ob die Wasservögel auf die geschossen wurde genauso noch geschlafen haben wie wir? Von wegen "It Never Rains in Southern California"... Wenig später hat es zum ersten Mal seit vielen Wochen angefangen zu regnen! Ob das ein Omen ist? Der Spuk… mehr...
  • Tag 133: Salute Mexiko - Irgendwie hat es uns gejuckt... Obwohl uns San Diego gut gefallen hat, haben wir uns beim Frühstück angeschaut und beschlossen: heute fahren wir nach Mexiko! Von San Diego (115) bis zu dem kleinen Grenzübergang, den wir uns statt Tijiana ausgesucht haben waren es ungefähr 70 Kilometer. Die Grenzkontrolle der Ausreise… mehr...
  • Tag 134: La Bufadora - Nach unserer ersten wirklich ruhigen Nacht in Mexiko (117) sind wir die Ruta del Vino (heute richtig geschrieben) zu Ende gefahren. In der ehemaligen Hauptstadt der Baja California haben wir uns dann einen ersten Überblick über die Einkaufsmöglichkeiten und die Preise verschafft. Das Ergebnis war gut, ist aber sicherlich nicht… mehr...
  • Tag 135: auf dem Weg nach Süden - Es war schön einmal wieder eine Nacht am Meer zu verbringen. Nur das Rauschen der Wellen war zu hören und im Gegensatz zu unserer ersten Übernachtung ist die Heizung, die wir auf 15° Innentemperatur eingestellt haben morgens nicht angesprungen. Nach einem "üppigen Frühstück" und einer etwas rustikalen Ver- und Entsorgung… mehr...
  • Tag 136: viel gelernt - Die Nacht war wider Erwarten erstaunlich ruhig. Nur von weitem war, wohl die Samstagabend Unterhaltung leise etwas mexikanische Musik zu hören. Wir haben dann vor der Abfahrt noch eine Möglichkeit gefunden unsere Flüssigkeiten zu entsorgen und uns dann auf eine kleine Tagesetappe (121 -->122) aufgemacht.Wir sind ja immernoch in der… mehr...
  • Tag 137: Kakteen Wüste - Wir haben trotz Hunde- und Hähnekonzert in der Nacht gut geschlafen. Unser Nachbarauto hat keinen Lärm mehr gemacht und irgendwie ist wieder eine Zeitumstellung an uns vorbeigegangen: wir sind jetzt wieder 9 Stunden hinter der Zeit in Deutschland. Von unserem Übernachtungsplatz ging es heute circa 100 Kilometer auf der gut… mehr...
  • Tag 138: Am Golf von Kalifornien - In dem kleinen Dorf Cataviña bei unserem Übernachtungsplatz scheint die Tankstelle schon lange geschlossen zu haben. Das ist für einen Ort der an einer der wenigen (der einzigen) Nord-Süd Verbindung der Baja California liegt schon ungewöhnlich. Aber clevere Mexikaner haben daraus ein Geschäft gemacht. Am Straßenrand stehen große selbstgemalte Hinweisschilder… mehr...
  • Tag 139: Herr Schiller hat Premiere - Herr Geheimrat wurde heute Nacht ziemlich vom Wind durchgeschüttelt, sodass nichts mit ruhigem Schlaf mit Meeresrauschen war. Wir mussten sogar unsere MaxxFans schließen, die wir sonst immer geöffnet haben. Dafür wurden wir am Morgen mit Pelikanen und Delfinen belohnt. Herr Schiller hatte heute zum ersten Mal auf dieser Reise, die… mehr...
  • Tag 140: vom Golf wieder zum Pazifik - Der Wind, der uns gestern durchgeschüttelt hat, war zwar immernoch spürbar, aber hat sich etwas abgeschwächt, sodass wir etwas mehr Schlaf bekommen haben. Nach einer sehr mexikanischen Ver- und Entsorgung haben wir uns die 60 Kilometer zurück auf die Mexicana 1 gemacht, denn eine andere Straßenverbindung gibt es nicht. Die… mehr...
  • Tag 141: in der Oase - Nach einer, bis auf den Hundechor ruhigen Nacht auf dem netten Stellplatz haben wir noch ein paar Kleinigkeiten erledigt: unser Pesos Vorrat ging zu Neige (auf den kleinen Stellplätzen wird Cash genommen), der Kühlschrank-Inhalt hatte einige Lücken und wir haben gerne einen vollen Dieseltank. Tanken ist in Mexiko meist mit… mehr...
  • Tag 142: Hunde und Katzen - Bei der Frühstücksvorbereitung hatte ich aufmerksame Beobachter, die besonderes Interesse am knusprigen Bacon hatten. Wir wollten San Ingnacio nicht verlassen, ohne die Missionskirche angeschaut zu haben. Der kleine Ort war eine echte Überraschung. Ein großer Platz in der Mitte und kleine Geschäfte um diesen Mittelpunkt des Ortes. Das hatten wir… mehr...
  • Tag 143: am Strand - Nach dem Frühstück und der obligatorischen Ver- und Entsorgung (schließlich standen wir ja Full Hookup) sind wir ein kurzes Stück zurückgefahren um den Ort Mulegé zu besichtigen. Das hat nicht besonders lange gedauert und auch die heutige Tagesetappe zum Playa Santispac war mit 25 Kilometer eine ebenfalls kurze Fahrt. Der… mehr...
  • Tag 144: Playa Santispac - Als wir den Platz von der höher liegenden Straße gesehen haben, war der Entschluss hier mindestens zwei Tage zu stehen schnell gefasst. Das es hier "kein Netz" gibt war angesichts der schönen Lage kein Problem. Zum ersten Mal haben wir erlebt, dass freundliche, unaufdringliche Verkäufer ihre verschiedenen Waren angeboten haben.… mehr...
  • Tag 145: Baja 1000 - Ich habe ja den Vorsatz, keine Sonnenuntergänge mehr zu fotografieren, aber wie das so oft mit Vorsätzen ist... Gestern Abend hat der "Himmel gebrannt" und da konnte ich nicht widerstehen, den Auslöser zu drücken. Heute haben wir uns kurzfristig entschlossen unseren Aufenthalt am Playa Santispac um einen Tag zu verlängern.… mehr...
  • Tag 146: Panela - Wir haben heute unsere Zelte am Playa Santispac abgebrochen und sind nach einer mexikanischen Entsorgung weiter Richtung Süden gefahren. Früher dachte ich auch, dass Mexiko eine flache Kakteenwüste ist, aber in der Zwischenzeit habe ich gelernt, dass es nur wenige Gebiete ohne Hügel und Berge gibt. So ging es auch… mehr...
  • Tag 147: Hahnlehrling - Auf unserem Platz in Loreto ist es eigentlich sehr ruhig nachdem die Nachbarn ihr abendliches TV Programm absolviert haben. Aber irgendwann in der Nacht haben dann doch die Hunde in der Umgebung angefangen sich ihre Geschichten zu erzählen. Das hat wohl auch die Hähne geweckt und ausgerechnet derjenige, der uns… mehr...
  • Tag 148: Triathlon - Ich hatte ja schon über die Baja 1000 das Extremrennen Mexikos geschrieben. Das Geschehen konnte ich nicht live verfolgen, da wir zu dieser Zeit keine oder eine schlechte Internetverbindung hatten. Aber ein kleiner Film vermittelt einen guten Eindruck: Apropos schlechte Internetverbindung. Wir haben jetzt zum zweiten Mal eine nette Schweizerin… mehr...
  • Tag 149: 9.745 km und 23° - Der heutige Faulenzertag hat spät begonnen und außer ein paar kleinen Erledigungen rund um das Mobil und einen kleinen Einkauf des Notwendigsten haben wir nicht viel unternommen. Nachmittags hat sich die Sonne überraschend hinter einer Wolkendecke versteckt. Damit hatten wir auch keine Lust uns den gestern beschriebenen Triathlon anzuschauen. Tiefenenspannung… mehr...
  • Tag 150: Frühstück fällt aus - Seit wir längere Zeit im Reisemobil wohnen haben sich so einige liebe Gewohnheiten eingeschlichen. Dazu gehört ein spätes, reichhaltiges Frühstück für das ich verantwortlich bin. Meist essen wir dann tagsüber nichts mehr und Marion bereitet gegen Abend das hinlänglich bekannte, ebenfalls späte Abendessen zu. Heute haben wir diesen Tagesablauf etwas… mehr...
  • Tag 151: Día de la Revolución - Vielleicht war der Grund für die gestern geschlossenen Lokale auch der Revolutionstag in Mexiko? Der fällt nach meinem Kenntnisstand auf den 20.November. Fällt dieser, wie dieses Jahr auf einen Sonntag, sollte der Montag "arbeitsfrei" sein. Das hindert aber die Geschäfte nicht daran, auch heute geöffnet zu haben.Ob er noch fährt?… mehr...
  • Tag 152: 0:0 und Game of Thrones - Ich bin kein großer Fußballfan und möchte eigentlich nichts von dieser peinlichen Veranstaltung in Katar sehen. Aber Big Brother ist nicht entgangen, dass wir uns zur Zeit in Mexiko aufhalten. Da heute Mexiko gegen Polen gespielt hat, ist mir auf wundersame Weise das Endergebnis zugespielt worden. Da würde mir schon… mehr...
  • Tag 153: Gastanker - So etwas haben wir noch nie erlebt: ein großer Tankwagen, der wie immer beim Rückwärtsfahren piept, fährt auf den campground in Loreto. Ich habe dann beobachtet, wie ein langer Schlauch, ähnlich wie bei unserer Heizöllieferung zuhause abgerollt wird. Die beiden Mexikaner füllen den Gastank eines Wohnwagens, der einem Dauercamper gehört.… mehr...
  • Tag 154: Kreuzfahrtschiff - Wir haben gestern noch eine kleinen Rollerausflug an den Strand unternommen und waren ziemlich erstaunt, dass ein großes Kreuzfahrtschiff vor dem Hafen geankert hat. Die Boote haben fleißig Passagiere an Land und wieder zurück geschaufelt. Dadurch war der kleine Ort ziemlich voll und die Lokalpolizei hat alle Kräfte aufgeboten. Wir… mehr...
  • Tag 155: Staubiges Sonnenkraftwerk - Dadurch, dass wir schon ein paar Tage hier in Loreto stehen, sind unsere Solarpanels ziemlich verstaubt. Aus unerklärlichen Gründen sind hier die Flächen immer mit einem feinen Staubfilm belegt. Der vermehrte Gebrauch unserer Außen-Induktionsplatte hat auch ein wenig mehr als üblich aus den Akkus gezogen und so ist eine Kletterpartie… mehr...
  • Tag 156: Iguana - Nach der schweren, körperlichen Arbeit gestern wurde ich vom Frühstücksdienst befreit und wir haben ein nettes Lokal in Loreto besucht. Das Ambiente, das Essen und der Service sind sehr gut und wir haben noch eine kostenlose Geschichtsstunde bekommen. Unser freundlicher Kellner hat uns die Geschichte und die Legenden der Isla… mehr...
  • Tag 157: Sonnentag? - Ich bin nicht so sehr "Fussballverrückt" und Marion interessiert sich überhaupt nicht für diesen Sport. So haben wir an diesem Sonntag die Sonne genossen und ich habe lediglich den Liveticker Messageservice eingeschaltet. Natürlich kommt man auch in Mexiko nicht an den Nachrichten über diese Weltmeisterschaften vorbei und so habe ich… mehr...
  • Tag 158: Weihnachtsstern - Heute war Einkaufstag und die mexikanischen Läden bereiten sich mit ihrem Angebot auch auf das Weihnachtsfest vor. Kunstvoll werden die Flaschen aufgestapelt und ein riesiges Angebot an Weihnachtssternen wartet auf die Käufer. Wir sind gespannt, was da noch alles kommt. Das Ziel der zweiten Einkaufstour mit Herrn Schiller (unserem Motorroller)… mehr...
  • Tag 159: Game off - Der Stellplatz hat sich etwas geleert, nachdem sich einige Kanadier auf den Heimweg zum "Weihnachtsurlaub" aufgemacht haben. Das sind für einige immerhin mehr als 4.000 Kilometer. Darunter sind auch unsere nächsten Nachbarn, die zusammen mit unserem aus Südafrika stammenden netten Nachbarn gestern die letzten beiden Episoden einer Staffel von "Game… mehr...
  • Tag 160: die Karawane zieht weiter - Nach zweieinhalb Wochen in Loreto hieß es heute packen und Abschied nehmen. Es hat uns sehr gut auf dem Rivera Del Mar RV Park in Loreto (130) gefallen, aber jetzt zieht es uns weiter Richtung Süden. Eigentlich war noch auf der Hälfte der Strecke nach La Paz (131) eine Zwischenübernachtung… mehr...
  • Tag 161: Rausgeflogen und Einbehalten - Nach einer ruhigen Nacht und einem guten Frühstück haben wir uns zu einer ersten kleinen Erkundung mit Herrn Schiller aufgemacht. Ein großer Flip hat versucht durch unser Fliegengitter einzudringen, aber dafür war er wirklich zu groß und wir wollten ihn auch nicht herein lassen. Bevor wir in Richtung La Paz… mehr...
  • Tag 162: Langsames Baguette - Zum Campingplatz gehört ein nettes kleines Café und ich hatte die Idee nach monatelangem, fast ausschließlichem Tostbrot "Genuss" dort ein Baguette zu erwerben. Die Betreiberin des Campingplatzes und des Café, die ich gestern getroffen habe ist Amerikanerin und hat mit versichert, dass es dort Brot gäbe. Also habe ich mich… mehr...
  • Tag 163: Überwinterungsmodus - Nachdem wir gestern einen netten Abend mit lieben Gästen hatte und es etwas später geworden ist, da die Zeit wie im Fluge vergangen ist sind wir heute "etwas später" aufgestanden. Ein Frühstück im Freien am 3.Dezember ist schon ein echter Luxus, den wir dankbar und ausgiebig genossen haben. Ohne Pause… mehr...
  • Tag 164: Barbaratag - Durch die 8-stündige Zeitverschiebung ist bei uns in Mexiko jetzt der 4.Dezember. Klingelt's? Aha: Barbaratag! Da kann ich es mir dieses Jahr einfach machen, denn letztes Jahr habe ich die Bedeutung dieses Tages hier ausführlich beschrieben. Viel Spaß beim lesen und meinem Schwesterherz alles Gute zu ihrem Namenstag. Allen wünschen… mehr...
  • Tag 165: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren - Das ging ja schnell! Und schon ist der 6.Dezember und Nikolaustag. Die Mexikaner haben wohl nicht soviel mit diesem Tag am Hut, aber in unserer Werkstatt laufen die Vorbereitungen für Weihnachten auf Hochtouren: Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps Hier mehr...
  • Tag 166: ein wenig Geschichte - Am gestrigen Abend waren wir zu einem ganz tollen Grillabend eingeladen. Martina und Steve (und natürlich auch die kleine Amelie) haben sich wahnsinnig viel Arbeit gemacht und der Tisch war voller liebevoll vorbereiteten Speisen. Dazu beigetragen haben auch Denise und Peter. Steve war voll im Grillstress und hat uns bis… mehr...
  • Tag 167: immer gut informiert - Auch 9.871 Kilometer von zuhause entfernt werden wir per Breaking News über die wichtigsten Ereignisse in Deutschland informiert. 🤣 Nachdem wir so mit den wichtigsten Nachrichten versorgt waren, haben wir uns kurzentschlossen auf unser obligatorisches Frühstück zu verzichten. Wir wollten einmal eines der mexikanischen Lokale, die ganz in der Nähe… mehr...
  • Tag 168: irgendwas ist immer - Ja, irgendetwas ist immer und wenn es nur ein Waschtag ist. Die Maschinen auf unserem Überwinterungsplatz sind hervorragend und so hat es sich angeboten wenigstens die Automaten arbeiten zu lassen. Damit Euch das nicht zu langweilig wird, folgt heute der zweite Teil der Baja Geschichte (zum ersten Teil geht es… mehr...
  • Tag 169: Mercado - Auf die Empfehlung von Bernhard, einem freundlichen Schweizer, den wir schon mehrfach auf der Baja Tour getroffen haben, sind wir heute zu einer Markthalle gerollert. Die ist wirklich sehr mexikanisch und an einem Gemüsestand konnte Marion den Angeboten eines geschäftstüchtigen Verkäufers kaum widerstehen. Er hat ihr aber auch mit vollster… mehr...
  • Tag 170: ein echter Mexikaner - Heute habe ich zufällig herausgefunden, dass es ein Getränk gibt, dass sich "Mexikaner" nennt: Als Mexikaner wird ein alkoholisches Getränk bezeichnet, das hauptsächlich aus einer klaren Spirituose (ursprünglich Korn, oft auch Wodka oder Tequila), Tomatensaft, Sangrita, Tabascosauce, Salz und Pfeffer besteht. Die Rezeptur ähnelt dem Longdrink Bloody Mary, allerdings ist… mehr...
  • Tag 171: 3.Advent? - Es ist unsere 4.Adventszeit, die wir nicht zuhause, sondern im Reisemobil verbringen. Die ersten dreimal waren wir in Spanien und auch dieses Jahr will am 3.Adventssonntag bei herrlich sommerlichen Temperaturen in Mexiko keine richtige Vorweihnachtsstimmung aufkommen. Heute haben wir nichts besonderes unternommen, so dass sich ein kleines Rückblickfilmchen anbietet. Folge… mehr...
  • Tag 172: Polizei? - Ich habe heute eine der kostenlosen Zeitschriften für Ausländer mitgenommen. Die sind eigentlich immer unterhaltsam und den Titel "Gringo Gázette" fand ich schon lustig. Der Slangbegriff Gringo (feminin Gringa) bezeichnet Personen in Süd- und Mittelamerika die in der Regel nichtromanischer Herkunft sind. Ich hoffe, dass ich nicht in eine in… mehr...
  • Tag 173: Herr Schiller war inkontinent - Gestern haben wir festgestellt, dass unser Motorroller (Herr Schiller) Öl verliert. Die Recherche hat ergeben, dass es zahlreiche Zweirad-Werkstätten in La Paz gibt. So habe ich mich nach dem Frühstück auf den Weg gemacht, denn ohne unser Beiboot sind wir ziemlich aufgeschmissen. Die ersten beiden Werkstätten, die Google ausgewiesen hatte… mehr...
  • Tag 174: Einhorn - Um die Dichtigkeit von Herrn Schiller (unserem Motorroller) zu testen, haben wir eine kleine Einkaufstour unternommen. Ergebnis: bis jetzt alles dicht! Marion hat mit ihren "Spezialwünschen" drei junge Männer beschäftigt, von denen zwei auf dem Foto schon die Flucht ergriffen haben. Das Angebot in dem Supermarkt ist riesig und reicht… mehr...
  • Tag 175: filete relleno de mamá - Eine der ganz seltenen Gelegenheiten, dass ich mich um einen Teil des Essens kümmern darf (schmunzel) ist, wenn Rouladen auf dem Speiseplan stehen. Da waren wir beim gestrigen Einkauf fündig geworden und mutig habe ich das als "filete relleno" übersetzt. Die Zutaten für das einzig wahre Rezept, das von meiner… mehr...
  • Tag 176: Walhaie - Die Walhaie sind die größten Fische der Welt und können bis zu 18 Meter lang werden. Sie sind auch die am längsten lebenden Fische, mit einer Lebenserwartung von bis zu 100 Jahren. In Mexiko und zwar im Golf von Californien, in der Nähe der Stadt La Paz treffensich die Walhaie… mehr...
  • Tag 177: Tiere 1 - Wenn man eine relativ lange Tour macht, dann besteht die Gefahr, dass man einige der Erlebnisse vergisst. Da ist es manchmal hilfreich, wenn man das Fotoarchiv durchschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass wir zahlreiche und tolle Tierbegegnungen haben durften. Heute kommt der erste Teil als Filmchen- Fortsetzung folgt. YouTube Folge… mehr...
  • Tag 178: Tiere 2 - Heute folgt der 2. Teil: Wenn man eine relativ lange Tour macht, dann besteht die Gefahr, dass man einige der Erlebnisse vergisst. Da ist es manchmal hilfreich, wenn man das Fotoarchiv durchschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass wir zahlreiche und tolle Tierbegegnungen haben durften. - Fortsetzung folgt bestimmt irgendwann... YouTube… mehr...
  • Tag 179: Airstream - Wir sind ja eher die Art Reisemobilisten, die möglichst wenig Aufwand beim Stehen auf einem Übernachtungsplatz betreiben wollen. Wenn wir so wie jetzt für längerer Zeit an einem Ort bleiben, dann kommt schon unsere Trittstufe, ein kleiner Vorleger und der Tisch mit Stühlen zum Einsatz. Auch unser Zweirad (Herr Schiller)… mehr...
  • Tag 180: ein mexikanisches Mysterium - Bei unseren Überwinterungen in Spanien ist uns ja eine Besonderheit in den Supermärkten aufgefallen, über die wir ja berichtet haben: die aufgerissenen Verpackungen. In den mexikanischen Märkten ist uns eine andere Besonderheit aufgefallen. Auf den Gängen zu und an den Kassen liegen immer wieder Waren in den Regalen, die dort… mehr...
  • Tag 181: Weihnachtsbräuche in Mexiko - In Mexiko werden während der Weihnachtszeit viele verschiedene Bräuche und Traditionen gefeiert. Einige davon sind: "Posadas": Von Dezember 16. bis 24. finden jeden Abend Prozessionen statt, die an die Suche von Maria und Josef nach einer Unterkunft in Bethlehem erinnern. Die Prozessionen finden in der Regel in der Nähe von… mehr...
  • Tag 182: Jingle Bells - Es geht ja jetzt mit Riesenschritten auf Weihnachten zu, morgen ist Heiligabend und da wird es auch Zeit für einen Song Klassiker. Keine Angst, ich verschone Euch mit "Last Christmas". Ich habe eine schöne Geschichte über "Jingle Bells" gefunden und drin wir beschrieben, dass es unzählige Interpretationen dieses Songs gibt.… mehr...
  • Tag 183: die Braut ohne Glühwein - Weil es Marions Meinung nach das beste Gemüse in der kleinen Markthalle gibt, haben wir noch einmal eine Rollertour dorthin gemacht. Weihnachtsmässig wurde noch etwas aufgerüstet und wie bei unserem letzten Besuch waren die Plätze an den Essenständen gut besucht. Es wird in Mexiko immer und überall gegessen. Nachdem der… mehr...
  • Tag 184: Feliz Navidad - Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps Hier mehr...
  • Tag 185: 2.Halbzeit - Es ist kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Jetzt sind wir schon 185 Tage auf dem Nordamerikanischen Kontinent unterwegs und damit ist auch ungefähr Halbzeit. Unsere Reise soll ja ein Jahr dauern und der grobe Plan für die zweite Halbzeit ist: wir bleiben solange auf der Baja California,… mehr...
  • Tag 186: Rauhnächte - Hier in Mexiko gib es keinen "2.Weihnachtsfeiertag". Der heutige Montag ist im sehr katholischen Mexiko ein gewöhnlicher Arbeitstag. Auch die sogenannten Rauhnächte, die zwölf Nächte zwischen Heiligabend und dem Dreikönigstag kennt man hier nicht. In den Rauhnächten ziehen nach alten Erzählungen Frau Perchte, Frau Holle, Wotan und die Wilde Jagd… mehr...
  • Tag 187: Hummer und Thunfisch - Auch an Überwinterungstagen, an denen wir nichts tun als die Sonne zu genießen und zu lesen passiert doch immer etwas. Als neuen Nachbarn haben wir einen echten Militär Hummer mit Anhänger bekommen. Außerdem war unser Nachbar gegenüber heute sehr erfolgreich beim Angeln und hat eine Makrele und einen Thunfisch gefangen,… mehr...
  • Tag 188: Bücher - Der kleine Hartmut hat vor der ersten Klasse seine Mutter mit der Bedeutung der Buchstaben des Alphabets genervt und hat sein erstes Buch "Klein Adlerauge" dechiffriert. Schon beim Buchtitel war das Ergebnis dieser Bemühungen etwas unscharf und lange habe ich das Buch als "Klein Adle-rauge" bezeichnet. Mit dem Lernfortschritt in… mehr...
  • Tag 189: Durcheinander - Es ist den das für ein Durcheinander heute? Die Sonne hat sich heute nicht am wolkenlosen Himmel gezeigt. Die hat sich am Morgen hinter einer Wolkendecke versteckt. Gut, dass laut Vorhersage bald wieder der gewünschte Normalzustand eintritt. Dann die nächste gravierende Änderung des Tagesablaufes: Marion hat beschlossen, dass das Frühstück… mehr...
  • Tag 190: Malecón - Bei dem herrlichen Wetter MUSS man einen Rollerausflug machen. Wir sind ein Stück weiter, als wir bisher gekommen sind die wirklich sehr gut gestaltete Strandpromenade, den Malecón De La Paz gefahren. Interessante Felsformationen, jede Menge Fregattvögel, weitere interessante Skulpturen und unsere Lieblinge, die Pelikane waren die Belohnung. Am Meer in… mehr...
  • Tag 191: Ein Jahr geht zu Ende - Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps Hier mehr...
  • Tag 192: der erste Tag - Same procedure as last year? Nein, wir waren sehr gespannt auf unser erstes und wahrscheinlich einziges Sylvester in Mexiko, das wir nach deutscher Zeit 8 Stunden später begangen haben. Für uns war es ein geruhsames, besonders schönes Abendessen und natürlich haben wir uns traditionell "Dinner for one" angeschaut. Das gehört… mehr...
  • Tag 193: Rheinbrüder in Mexiko? - Gestern ist ein Postbus mit Karlsruher Kennzeichen auf den Platz gefahren, der mir gleich durch die zwei Kajaks auf dem Dach aufgefallen. Wir sind schnell mit Renate und Berni ins Gespräch gekommen, die schon länger durch Nordamerika touren. Beim Abendessen habe ich Berni auf meine Paddel Vergangenheit (vor mehr als… mehr...
  • Tag 194: Stammbaum - Das gestrige Erlebnis hat mich heute motiviert, mich mal wieder um meinen Stammbaum zu kümmern. Den habe ich schon eine Zeitlang vernachlässigt, da wir "einfach keine Zeit haben". Auch heute war der Terminkalender voll: die Platten zur Sonnenenergie-Ernte wollten vom Staub befreit werden. Der Ertrag hatte in den letzten Tagen… mehr...
  • Tag 195: Starlink - Schon geraume Zeit beschäftige ich mich mit dem Internetzugang via Satellit. Starlink scheint mir hier der erfolgversprechendste Ansatz für Privatleute zu sein. (Für diejenigen, die mehr über die Technik wissen möchten, habe ich am Ende des Beitrags ein paar Informationen angehängt.) Für viele ist das Thema "Internet auf Reisen" vielleicht… mehr...
  • Tag 196: Rosca de Reyes - Morgen ist Dreikönigstag, auch als Epiphanias oder Heilige Drei Könige bezeichnet, ein christlicher Feiertag, der am 6. Januar gefeiert wird. Er erinnert an die Ankunft der Weisen aus dem Morgenland in Bethlehem, die Jesus als Neugeborenen besuchten und ihm Geschenke brachten. In Mexiko ist der Dreikönigstag, wie in Deutschland ein… mehr...
  • Tag 197: Kein Ponyhof - Eigentlich würde ich am liebsten nur über die "schönen" Dinge des Reisens berichten: interessante Begegnungen, tolle Landschaften, beeindruckende Tiererlebnisse, sonniges Wetter, gutes Essen, spannende Erlebnisse... Aber das Leben ist auch auf Reisen kein Ponyhof oder wie unsere schwäbischen Nachbarn zuhause sagen: "s'Lääbe isch koin Schlotzer". Nur knapp 300 Kilometer Luftlinie… mehr...
  • Tag 198: Mexikanische Müllentsorgung - Normalerweise kommt der, wie ein Coca-Cola Truck an Weihnachten beleuchtete Müllwagen nachts auf den Campingplatz. Nicht zu übersehen und nicht zu überhören, da er beim Rückwärtsfahren laut und penetrant piept. An Sonn- und Feiertagen werden die Mülltonnen auch schon einmal tagsüber geleert. Es war interessant, als der Müllmann den großen… mehr...
  • Tag 199: Starlink - Über unseren neuen Internetzugang habe ich ja schon einmal geschrieben. Jetzt haben wir das System seit 3 Tagen in Betrieb und haben erste Erfahrungen gemacht. Die Geschwindigkeit des Internets ist, auch unter dem Aspekt, dass wir in Mexiko sind phänomenal. Ein Auge muss man auf den Stromverbrauch haben. Meinen ersten… mehr...
  • Tag 200: HORL 2 - Vor ein paar Tagen hat Marion ein Bild vom "Messerschleifer" veröffentlicht. Dazu haben wir soviele Kommentare und Fragen erhalten, dass ich das Thema im heutigen Bericht aufgreifen will. Wer gerne kocht und isst weiß, dass scharfe Messer, unabhängig davon ob sie im rollenden Zuhause oder im Steinhaus verwendet werden wichtig… mehr...
  • Tag 201: Trenntoiletten - Ich habe vor kurzem einen begeisterten Post in einer Wohnmobilgruppe gelesen, in der ein Besitzer stolz über seine Installation einer Trenntoilette berichtet hat. Was hat er geerntet? Einen shitstorm (der Begriff ist in diesem Zusammenhang besonders treffend). Die entrüsteten Hauptkommentare haben sich um die Frage gedreht, wo denn die getrennten… mehr...
  • Tag 202: Navigation - Ein Bekannter hat uns gefragt, mit welchem Navigationsgerät wir auf unserer einjährigen Nordamerikareise arbeiten. Die Antwort will ich in diesem Bericht heute geben. Grundsätzlich sind wir in Europa mit dem in unserem Fahrzeug eingebauten Navi, einem Pionier Gerät ganz zufrieden. Der Kritik vieler "Unzufriedenen" können wir nicht folgen und besonders… mehr...
  • Tag 203: Fotobuch - Heute war ein ruhiger Tag und so hatte ich mir vorgenommen, das erste Fotobuch unserer derzeitigen Reise zu erstellen. Das sollte Kanada und Alaska umfassen, damit es nicht zu mächtig wird. Dank einem Tipp von Ilona habe ich die letzten Fotobücher mit Polarsteps erstellt. Mit der Qualität und dem Layout… mehr...
  • Tag 204: ohne Frühstück und Herr Schiller 10.000 - Schon wieder Unruhe im Tagesablauf: das Frühstück ist zugunsten eines frühen Lunch im El Toro Güero ausgefallen. Endlich hat Marion ihren Pulpo bekommen und ich konnte drei Tortillas mit Scampi "frühstücken". Die obligatorische Vorspeisensupper war dieses Mal eine sehr gute Tasse Fischsuppe und wir waren, wie bei unserem ersten Besuch… mehr...
  • Tag 205: Herr Geheimrat auf der Carthago Homepage - Ein Reisebericht über einen Abschnitt unserer 12-monatigen Nordamerikareise wurde von unserem Reisemobil-Hersteller auf seiner Homepage veröffentlicht. Viel Spaß beim Lesen! https://www.carthago.com/reiseberichte-tipps-tricks/ein-carthago-in-mexiko/ Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps Hier mehr...
  • Tag 207: am Eulenstrand - Heute sind wir etwas früher als gewöhnlich aufgestanden. Um 8:00 hatte es 14° und alles war noch feucht vom Tau, sodass wir das Frühstück zum ersten Mal seit Wochen ins Mobil verlegt und auch relativ kurz gehalten haben. Denn heute war Abreisetag und wir haben Herrn Geheimrat auf den Reisemobil-Modus… mehr...
  • Tag 208: kann man eigentlich… - Frage: kann man eigentlich einen ganzen Nachmittag im Campingstuhl am Strand bei 25° in der Sonne sitzen und lediglich den Pelikanen beim fischen zuschauen, Strandspaziergänger beobachten und dem Rauschen der Wellen zuhören? Antwort: ja, man kann! Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps Hier mehr...
  • Tag 209: Ziegensperre - Nach unserem tollen Aufenthalt am "Eulenstrand" (131) sind wir weiter Richtung Süden gefahren. Wieder am Fährhafen und La Paz vorbei ging es zunächst durch die bekannten Kakteen Landschaften, aber irgendwann mussten wir wieder die Berge durchqueren. Die Straße war gut ausgebaut und relativ wenig befahren. Kleine Unterbrechungen durch die Straße… mehr...
  • Tag 210: unter Geiern PS - Nach der gestrigen Sandkastenfahrt haben wir trotzdem hervorragend geschlafen. Die Wassersportler haben den ordentlichen Wind ausgenutzt und wir konnten ihre Künste gleich vom Strand des Campingplatzes aus beobachten. Von unserem Stellplatz aus ist es ein ordentlicher Spaziergang bis zu den ersten Kneipen und Läden. An Fußgänger hat man bei der… mehr...
  • Tag 211: in den Tropen - Heute sind wir erneut nur eine kleinere Etappe (94 km) von Los Barriles (132) nach nach San José del Cabo (133) gefahren. Dabei haben wir den Wendekreis des Krebses überquert und sind damit per Definition in den Tropen. Die Sache mit den Wendekreisen finde ich super spannend und wir hatten… mehr...
  • Tag 212: kein Frühstück - Heute gab es schon wieder keinen Frühstücks-Service in Herrn Geheimrat, denn wir waren um 12:00 mit Renate und Berni verabredet. Die Beiden haben uns zur Markthalle von San José del Cabo geführt und dort haben wir ein Frühstück-Mittagessen eingenommen.Es gab viel zu erzählen, denn von unserem ersten Treffen in La… mehr...
  • Tag 213: Südende - Nur 33 Kilometer auf einer vierspurigen, gut aufgebauten Straße war unsere heutige Tagesetappe. Die hat an mondänen Hotel- und Appartementanlagen vorbeigeführt, die besonders die amerikanischen Urlauber ansprechen sollen.Unser Tagesziel Cabo San Lucas (134) ist, ein Ferienort an der Südspitze der mexikanischen Halbinsel Baja California, der für Strände, Wassersport und sein… mehr...
  • Tag 214: Hardrock Café - Die Überraschung am Morgen war groß: das Kreuzfahrtschiff "Navigator of the Seas" war still und heimlich in der Nacht verschwunden. Dafür liegen jetzt zwei andere Monsterschiffe vor Cabo San Lucas. Die "Carnival Panorama" und die kleine "Discovery Princess" haben zusammen circa 8.700 Passagiere mitgebracht von denen wir aber auf unserem… mehr...
  • Tag 215: Hotel California - Wie üblich, waren heute morgen die beiden Kreuzfahrtschiffe von gestern verschwunden und hatten der Norwegian Bliss Platz gemacht, die nur 4.200 Passagiere an Bord hat. Wir sind dann gegen Mittag aufgebrochen und ein Stück am Pazifik Richtung Norden bis Todos Santos (135) gefahren.Der Ort liegt nur knapp oberhalb des Meeresspiegels… mehr...
  • Tag 216: eine Acht, eine kleine und eine große Schleife - Heute haben wir mit unserer Ankunft in La Paz die "kleine Südschleife" beendet.Unsere Reiseroute Nordamerika 2022/2023 besteht nämlich aus zwei Schleifen und einer Acht. Die Acht war ganz im Norden, das heißt in Kanada und Alaska. Von Jakes Corner über den Kreuzungspunkt in Tok, den oberen Teil der Acht über… mehr...
  • Tag 217: Wolfwein - Eigentlich wollten wir nur einen Tag auf dem Campingplatz Maranatha bleiben und dann noch einmal zum Playa El Tecolote (dem Eulenstrand) fahren, wo es uns sehr gut gefallen hat. Aber der Wind ist schon hier ziemlich stark und da würde es direkt am Meer sicherlich nicht besonders gemütlich. Auch die… mehr...
  • Tag 218: noch mal einer - Gestern Nachmittag haben wir mit Renate und Berni noch einen kleinen Ausflug zu einer Eisdiele an die Strandpromenade von La Paz unternommen. Unsere bisherigen Erfahrungen mit mexikanischem Eis waren nicht so erquicklich, aber das Eis am Malecón war wirklich sehr gut. Den Tag haben wir mit einem Spieleabend mit "Shut… mehr...
  • Tag 219: Badisch/Elsässisches/Pfälzer Treffen - Das Wetter ist zwar leicht besser geworden, aber wir haben uns doch entschlossen noch ein bisschen in La Paz zu bleiben. Das war gut, denn wir haben heute Mittag elsässische Nachbarn bekommen. Geneviève und Michel haben wir schon einmal auf dieser Reise getroffen und wir haben uns gefreut, die beiden… mehr...
  • Tag 220: Sonntag - Am 7.Tage sollst Du ruhen. Wir hatten ja gestern ein schönes Abendessen mit Geneviève und Michel. Da war heute ein fauler Tag angesagt und das tut uns auch gut, zumal wir mit großer Wahrscheinlichkeit morgen Richtung Norden weiterziehen. Die Wettervorhersage stimmt uns jetzt auch nicht gerade fröhlich, aber irgendwie können… mehr...
  • Tag 221: zwei neuen Schuhe - Der Verschleiß der Reifen auf der Antriebsachse war in den 27.000km doch höher als gedacht. Die Baustellen, Steigungen und der Straßenbelag hat den Profilen doch ziemlich zugesetzt. Da wir noch ein gutes Stück auf unserer Reise vor uns haben, hat Herr Geheimrat heute zwei neue Vorderreifen bekommen. Wir waren über… mehr...
  • Tag 222: was fällt denn da vom Himmel? - In der Nacht zum 222.Tag unserer Reise hat mich ein merkwürdiges Geräusch auf den Dachluken geweckt. Wir hatten ja der Vorhersage unserer eigentlich zuverlässigen Wetterapp nicht hundertprozentig geglaubt, aber nach Wochen oder eher Monaten hat es tatsächlich angefangen zu regnen. Der soll 24 Stunden anhalten und hat uns dazu bewogen,… mehr...
  • Tag 223: der Spuk hat ein Ende? - Auf unsere Wetterapp ist Verlass. Pünktlich hat der Himmel heute morgen seine Pforten geschlossen und die Sonne hat wieder das Kommando übernommen. Nachdem wir Herrn Geheimrat gepampert und wir uns von Renate und Bernie verabschiedet hatten, ging es wieder auf die Piste. Die Strecke Richtung Norden war uns bekannt, denn… mehr...
  • Tag 224: zurück in der ersten Hauptstadt - Hier in Loreto waren wir ja letztes Jahr im November für zweieinhalb Wochen und deshalb kennen wir uns ein wenig in der ersten Hauptstadt Kaliforniens aus.Herrn Schiller haben wir ausgeladen, da die Wege von unserem Campingplatz doch etwas weiter sind und uns die Fahrt mit dem Roller immer Spaß macht.… mehr...
  • Tag 225: StarFliegen - Da wir gestern einen harten Tag hatten 🤣, war heute "sitzen in der mexikanischen Sonne" angesagt. Einige Nachbarn haben Nektarstationen für Kolibris aufgehängt. Mein Foto von einem der winzigen Vögel es eher ein Suchbild geworden. So ein entspannter Tag ist natürlich auch eine gute Gelegenheit, in meinem Buch weiterzulesen, das… mehr...
  • Tag 226: am Quarkstrand - Die heutige Tagesetappe von Loreto zum Playa El Requeson (Quarkstrand) war angenehm zu fahren. Die Strecke, die durch ausgedehnte Kaktuswälder geführt hat, kannten wir schon von der Fahrt nach Süden und bei blauem Himmel war es eine schöne Fahrt. Auf das Ziel haben wir uns schon gefreut, da wir die… mehr...
  • Tag 227: Flug über den Playa - Bei einem solchen Blick aus dem Schlafzimmerfenster kann das ja nur ein toller Tag werden. Der Playa El Requeson ist schon ein kleines Paradies. Das kann man vielleicht auf den Aufnahmen erahnen. Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps Hier mehr...