Tag 253: Biber

Gestern hat unser geliebter Cracker Barrel, der sonst großzügig Übernachtungsplätze anbietet ein Schild angebracht, das uns lieber eine Alternative hat suchen lassen.

Hierzu nutzen wir in Nordamerika hauptsächlich die App iOverlander, die uns auch dieses Mal einen legalen, ruhigen Platz angezeigt hat.

Heute standen nur ein paar Versorgungsthemen auf dem Programm: der Gas- und der Lebensmittelvorrat wollten aufgefüllt werden.

In den weitläufigen USA sind die Entfernungen “etwas” größer, als wir das in Europa gewohnt sind und so nehmen die Besorgungen schon etwas Zeit in Anspruch.

Wenn man dann noch die Möglichkeit hat, einen Buc-ee’s Niederlassung zu besuchen, dann kann das etwas länger dauern.

Unzählige Werbeschilder haben uns auf das Biber Logo aufmerksam gemacht und ein Internetbekannter hat uns geraten, unbedingt ein solches Geschäft aufzusuchen, wenn sich die Gelegenheit bietet.

Buc-ee‘s hält einen Weltrekord für den größten Convenience-Store und verfügt über 43 Standorte in Texas, Alabama, Georgia, Kentucky, Florida, Tennessee und South Carolina.

Die 43 „immer geöffneten“ Standorte von Bucee‘s in Texas und sechs anderen Bundesstaaten sind bekannt wegen der großen Anzahl an Zapfsäulen (bis zu 120 an einer Tankstelle) und die große Verkaufsfläche mit einer großen Auswahl an Einzelhandelsprodukten, Lebensmitteln/Getränken und Tabakwaren. Buc-ee‘s hält außerdem zwei Weltrekorde: Einen für den weltgrößten Convenience-Store in New Braunfels, Texas, mit 66.335 Quadratfuß und einen weiteren für die längste Autowäsche der Welt (255 Fuß lange Waschstraße in Katy, Texas).

Hier passt der texanische Slogan „Don’t Mess with Texas“ (engl. „Leg dich nicht mit Texas an“). Der Spruch findet seit dem Beginn einer Werbekampagne mit dem Ziel, die Vermüllung der Straßen des Bundesstaates zu verringern, im Jahr 1986 Verwendung und fand Einzug in den US-amerikanischen Sprachgebrauch sowie die Popkultur. Der Slogan ist ein Wortspiel mit der Doppeldeutigkeit des Wortes to mess, das „vermüllen“, aber auch „sich anlegen (mit)“ bedeutet, und sollte so ursprünglich hauptsächlich auf 18- bis 24-jährige Männer abzielen, welche als Hauptverursacher der Verschmutzung der Highways angesehen wurden. Der Ausdruck fand Einzug in die Populärkultur und wird von Texanern oft zitiert, um damit ihren Stolz und ihre Verbundenheit mit ihrem Bundesstaat zum Ausdruck zu bringen. Hier in Texas ist eben alles “ein bisschen” größer.

Wir hatten großen Spaß durch den gut besuchten Laden zu bummeln, haben nichts gekauft, aber relativ preisgünstig getankt.

Danach sind wir noch einmal zu Cedar Hill Statepark gefahren, in dem wir glücklicherweise einen Platz für eine Nacht ergattern konnten.


Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps

Hier

2 Kommentare

  1. Hallo, ein Tipp der uns gut gefallen hat auf unserem Zwischenstopp in Dallas vor ein paar Jahren war in Dallas City die Pioneer Plaza Cattle Drive, 50 Rinder und 3 Cowboys, lebensgroße Bonze Skulpturen, sehr sehenswert. Als Dallas Fan musste ich auch zur Southfork Ranch von der Familie Ewing, ungefähr 40 km nördlich von Dallas.
    Es grüßen Doris und Jürgen vom Steidig, einen Steinwurf von eurem Steinhaus entfernt.
    Wusstet ihr, dass die PLZ von Dallas die selbe ist wie von Königsbach.
    Weiterhin eine schöne Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert