Tag 257: Lange Hörner und texanischer Wein

Nach einer wirklich kalten Nacht (5° Celsius) haben wir uns heute am späten Nachmittag noch einmal Richtung Zentrum Fort Worth aufgemacht.

Wir wollten unbedingt den Cattle Drive anschauen, der gestern wegen des Sturms abgesagt wurde.

Auch dieses Mal gab es “wegen eines medizinischen Notfalls” wieder eine viertelstündige Verzögerung, aber den Moderatoren ist es gut gelungen, die am Straßenrand wartende Menge bei guter Laune zu halten.

Als der Krankenwagen die Straße freigegeben hatte, sind sie endlich gekommen.

Die Lohnhorns haben ihrem Namen alle Ehre gemacht. Unglaublich, was für eine “Spannweite” diese Rinder haben. Sie haben einen wesentlich friedlicheren Eindruck als die Bullen gestern gemacht, die teilweise mit allen Vieren in der Luft waren und versucht haben ihre Reiter mit wilden Bocksprüngen loszuwerden.

Für uns ging es heute wieder Richtung Süden durch eine frühlingshaft sattgrüne Landschaft. Besonders toll waren die Blau/violetten, rot/orangen und gelben Blütenteppiche rechts und links der Straße.

Unser heutiger Übernachtungsplatz ist wieder ein Harvest Host. In diesem Fall das Weingut “Messina Hof und Winary”.Den Ursprung des eigentümlichen Namens konnten wir bei einem guten Weintasting klären: die Eltern der derzeitigen Besitzer kamen aus Deutschland und Italien.


Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps

Hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert