Tag 140: La Herradura

Zu unserer Frühstückszeit war der Stellplatz in La Linea schon fast leer.

Wir haben dann noch entsorgt, Gas getauscht/getankt und haben uns dann zügig durch das regnerische Spanien auf den Weg nach La Herradura gemacht.

Auf dem Campingplatz dort haben wir vor unserer Marokko-Tour schon einmal drei Wochen gestanden.

Dieses Mal wollen wir den Platz nutzen, um einerseits Alex wiederzusehen und andererseits die spanischen Sperrmassnahmen zu überbrücken.

Der Platz ist, wie viele andere offiziell für neue Gäste geschlossen. Da wir angekündigt waren, wurde das Tor geöffnet und wir konnten wieder „unseren alten Platz“ beziehen.

Nicht nur, dass der kleine Ort menschenleer, Geschäfte und Restaurants geschlossen waren, Conchita hat uns beim einchecken einen Zettel mit Verhaltensregeln, die ab morgen gelten übergeben.

Wir sind bei Alex zum Essen in den „e-liner“ eingeladen, was für die Geheimrat-Besatzung immer eine besondere Ehre ist.

Wir haben seit unserem letzten Mini-Carthago Treffen eine Menge zu erzählen und sind gespannt, was Alex von den letzten Tagen und Wochen in Herradura zu berichten hat.

Das wird bestimmt ein lustiger Abend.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: