Tag 143: Erster Einkauf

Heute war der Tag 4 unserer „Quarantäne“ in La Herradura.

Die Verhaltensregeln sehen vor, dass ein Verlassen des Campingplatzes zum Einkauf von Lebensmitteln zulässig ist.

Unter Berücksichtigung der empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen haben wir das heute gemacht.

Auf uns hat das etwas gespenstisch gewirkt: alle Bars, Gaststätten und Läden (außer Apotheken und Lebensmittelgeschäfte) waren geschlossen.

Wenige Menschen mit großen Einkaufstaschen, die teilweise Handschuhe und Mundschutz trugen, waren unterwegs.

Alles lief ruhig und ohne Hektik ab. In den Läden mit gut gefüllten Regalen hat jeder höflich Abstand vom anderen gehalten, sich freundlich zugenickt und seinen Einkauf erledigt.

Wir haben uns auch für die nächsten Tage eingedeckt, um den Campingplatz nicht allzu häufig verlassen zu müssen.

Alex hat die Köchin am Nachmittag bei den Vorbereitungen für das Abendessen unterstützt, über das sie an dieser Stelle berichten wird.

Alles unter aufmerksamer Beobachtung von Samtpfoten von Stamme der Aufdringlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: