Tag 3: 55€ Parkgebühr für Herrn Schiller in Überlingen

Vorbemerkung: ein lautes Niesen am frühen Morgen auf dem Stellplatz ist nicht unbedingt ein Corona Alarm. Es kann sich auch um die Ankunft eines „Niesmann und Bischoff“ Mobils handeln.

Für heute war eine kleine Rollertour nach Überlingen geplant.

Der erste Zwischstopp war Unteruhldingen. Dort waren die berühmten Pfahlbauten leider geschlossen. Die haben zur Zeit nur am Wochenende geöffnet. So haben wir den kleinen Hafen besichtigt, die warme Sonne und die Aussicht auf den See genossen.

Danach ging es weiter zum Kloster Birnau. Der barocke Prachtbau war auch ganz unter Hygiene Bedingungen gestellt.

Von der Plattform vor der Kirche hat man einen weiteren fantastischen Blick auf und über den See.

Der Weg nach Überlingen hat uns dann über nicht immer ganz legale Strecken geführt. Dafür war die Aussicht das Risiko wert.

In Überlingen haben wir neben den Fahrradständern schnell einen Platz für unsere zwei Roller gefunden. Dazu später mehr.

Das Städtchen ist auch einen Besuch wert und die Tour hat Hunger gemacht.

Gut, dass es ein reichhaltiges Speiseangebot gab. Die Damen haben die klassischen Bodenseefelchen mit Mandeln und die Herren „Elefantenohren“ gegessen.

So gestärkt ging es zurück zu den Zweirädern. Dort war die Überraschung groß, als wir die saftigen Knöllchen für unser Parkverhalten in unseren Helmen, die am Roller befestigt waren gefunden haben: 55€ haben unser Reisebudget belastet und uns die Schamesröte (?) ins Gesicht getrieben.

Die Rückfahrt haben wir trotzdem genossen und nach einem Zwischenstopp in Meersburg den Abend auf dem Stellplatz ausklingen lassen.

Apropos Stellplatz: entgegen einiger Kommentare sind wir weit vom „Kuschelcamping“ entfernt und halten uns streng an die von der Gemeinde erlassenen Vorschriften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: