Tag 25: Auf dem Pilgerweg?

Die Fahrt nach Lucca war eine schöne Fahrt durch dunkle Baumalleen und mit tollen Ausblicken.

Die Strecke folgte in weiten Teilen steil und auf schmalen Straßen der Via Francigena (oder Frankenweg/Frankenstrasse), einer Pilgerstrecke, die vom Frankenreich oder England nach Rom führte.

Mit Herrn Geheimrat durchaus anspruchsvoll zu fahren, aber sicherlich kein Vergleich mit den Anstrengungen, diesen Weg als Pilger zu Fuß zu bewältigen.

Wir waren in knapp einer Stunde am Ziel in Lucca.

Der Stellplatz liegt ca. 15 Gehminuten vom Zentrum entfernt und war fast leer.

Für die von gut erhaltenen Befestigungsanlagen umgebenen Stadt hatten wir bei unseren bisherigen Besuchen immer nur wenig Zeit, aber einen guten Eindruck gewonnen.

Dieses Mal konnten wir uns mehr Zeit lassen und hatten genug Platz um diese tolle Stadt ausgiebiger zu erkunden.

Erst am frühen Abend sind wir mit müden Beinen zurück zum Mobil um den Tag dort nach all den vielen Eindrücken ausklingen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: