Tag 26: Die Glocken von Vicopisano

Heute war es eine kleine Etappe von Lucca nach Vicopisano.

Das kleine, befestigte Dorf hat gefühlt so viele Türme, wie Lucca Kirchen hat. Aber selbstverständlich hat Vicopisano auch mindestens eine Kirche.

Steile Steintreppen führen überall zu neuen, überraschenden Aussichtspunkten.

An der höchsten Stelle gelangt man zu einer ehemaligen, komplexen Verteidigungsanlage, die heute einer Schweizer Industriellenfamilie gehört.

Von dort oben hat man einen tollen Ausblick auf die Monti Pisani.

Da in dem etwas verschlafenen Örtchen kein Lokal geöffnet hatte, haben wir das Angebot von Herrn Geheimrat genutzt.

Der offizielle Stellplatz an dem von Zypressen gesäumten Bachlauf mit Glockengeläut, den wir für uns alleine hatten, war ein guter Ersatz für einen Lokalbesuch.

2 Kommentare

  1. Buongiorno!
    Bin 2009 den via francigena con Marina de massa bis nach Roma gewandert..es war ein super schoenes Erlebnis..
    Ciao e un bella giornatina
    Heidrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: