Tag 64: Konjunktion

Wer dachte, bei der heutigen, seltenen Himmelserscheinung handelt es sich um eine “Konjugation”, der ist auf dem falschen Dampfer.

Als Konjugation bezeichnet man nämlich in der Grammatik die Formenbildung eines Verbs nach den Merkmalen Person, Numerus, Tempus, Modus, Genus verbi und ggf. auch Aspekt.

Als Astrophysiker weiß ich, dass es sich bei der “Konjunktion” von Jupiter und Saturn um das scheinbare Verschmelzen unserer beiden größten Planeten handelt, das manchen als Erklärung des sagenhaften Sterns von Bethlehem dient.

Diese Konstellation findet circa alle 60 Jahre statt und heute ist es wieder so weit.

Angestrengt habe ich nach Südwesten gestarrt, aber außer dem zunehmenden Mond und ein paar Sternen, die ich bis jetzt fast jeden Abend gesehen habe, war nichts Besonderes zu entdecken.

Entweder sind meine Augen doch schlechter als angenommen oder die Weihnachts-Illumination “übertönt” das Sternenwunder.

Naja, die drei Könige werden ihren Weg sicherlich auch so finden, denn die besitzen in der Zwischenzeit sicher ein Navi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: