Tag 90: Adeus Portugal

Wenn wir richtig gerechnet haben, dann sind wir jetzt 23 Tage in Portugal unterwegs und so wie es aussieht heißt es morgen “Adeus Portugal” (Auf Wiedersehen Portugal).

Letzte Station unserer ersten Portugalreise mit Herrn Geheimrat ist Tavira.

Tavira wurde, wie beinahe die gesamte iberische Halbinsel, ab 711 von Mauren erobert. Es wurde ab 756 Teil des Kalifats von Córdoba. Mitte des 12. Jahrhunderts war es unter dem Mauren Umar sogar kurzzeitig unabhängig, ehe es unter marokkanische Herrschaft fiel.

Dom Paio Peres Correia und der Ritterorden von Santiago nahmen im Auftrag von König Sancho II. am 11. Juni 1242 die Stadt ein. Da – nach einer Legende – sieben Ritter während eines Waffenstillstands bei der Jagd von Mauren aus Tavira getötet worden waren, wurde die Stadt bei ihrer Einnahme fast vollständig zerstört und anstelle der Moschee die Kirche Santa Maria do Castelo gebaut.

Im 16. Jahrhundert entwickelte sich Tavira durch die Einfuhr eines beträchtlichen Teils der aus den portugiesischen Kolonien eingeführten Waren zum wichtigsten Hafen der Algarve.

1645 wütete die Pest ein Jahr lang in der Stadt. 4.000 bis 5.000 Bewohner fielen ihr zum Opfer. Ab Mitte des Jahrhunderts begann zudem der Fluss, an dessen Mündung Tavira liegt, der Rio Gilão, zunehmend zu versanden.

1755 verwüstete das Erdbeben von Lissabon Tavira. Dabei wurde auch die Burg zerstört.

Die Verlagerung der Thunfischschwärme ließ Tavira ab 1920 weiter an Bedeutung verlieren.

Die Burg auf dem Hügel ist maurischen Ursprungs. Unter König Dinis wurde sie im 13. Jahrhundert verstärkt. Zwischen den Mauerruinen befindet sich heute ein Garten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: