Tag 92: Öl

Nur 30 Minuten von unserem Übernachtungsplatz ist der zweitgrößten Canyon in den Vereinigten Staaten. Der Palo Duro Canyon ist etwa 193 Kilometer lang und hat eine durchschnittliche Breite von 10 Kilometern, die an einigen Stellen auf bis zu 37 Kilometer anwächst. Die maximale Tiefe beträgt 244 Meter. Der Palo Duro Canyon wird wegen seiner Größe und wegen seiner beeindruckenden geologischen Eigenschaften, unter anderem der vielfarbigen Gesteinsschichten, auch der Grand Canyon von Texas genannt.

Wir wollten Herrn Geheimrat das 10%ige Gefälle und damit auch die entsprechende Steigung bei der Rückfahrt nicht zumuten. Deshalb sind wir lediglich bis zum ersten Viewpoint gefahren und haben die beeindruckende Landschaft genossen und einiges über die Geschichte der Indianer gelernt.

Zurück in Amarillo hatte sich unser Heim auf Rädern einen Ölwechsel verdient. Im Ölstaat Texas geht das ohne Anmeldung im Drive through für umgerechnet 66€, wobei wir den Ölfilter an Bord hatten.

Danach haben wir ein Stück Mexiko geschnuppert, denn in dem neu entdeckten Supermarkt “Amigos” konnte Marion ihre Spanischkenntnisse anwenden, denn bei manchen Angestellten war es mit dem Englisch nicht weit her.

Morgen geht es dann weiter Richtung Westen nach Albuquerque.


Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps

Hier

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: