Tag 304: nächster Bundesstaat, nächste Brauerei

Von unserem Harvest Host Übernachtungsplatz nach Savannah waren es nur 30 Minuten zu fahren und wir haben direkt am Visitorcenter beim alten Bahnhof einen Platz für Herrn Geheimrat gefunden.

Auf dem Stadtplan haben wir schon die Weitläufigkeit der Stadt gesehen und uns deshalb zu einer Trolley Tour durch Old Savannah, bei der wir an 14 Punkten ein- und aussteigen konnten entschieden.

Die Touren starteten ebenfalls direkt am Visitorcenter und wir konnten direkt einsteigen.

So stellt man sich den Süden der USA vor – wie in Savannah!

Großartige Villen und Herrenhäuser, elegante gepflegte quadratische Plätze mit riesigen Schatten spendenden Bäumen. Und die sind notwendig, wenn im Sommer das Thermometer beachtlich in die Höhe steigt.

Savannah zählt zu den schönsten Städten des Südens der Vereinigten Staaten überhaupt und hat eine wundervolle Altstadt, die den Charme des Südens versprüht.

Viele der alten Villen sind mit Schildern versehen, auf denen das Alter der Gebäude angegeben ist und die an ihre ehemaligen Besitzer erinnern.

Zum Ende unserer Tour waren wir noch am Factors Walk, den alten am Flussufer Savannah River gelegenen Lagerhäusern in denen früher vor allem Baumwolle gelagert wurde und heute Läden, Restaurants und auch einige Büros und Wohnungen untergebracht sind.

Wir hatten soviel Charme von Savannah nicht erwartet und waren von dieser für die USA ungewöhnlichen Stadt begeistert.

Trotzdem haben wir uns auf den Weg Richtung Charleston gemacht, denn dort erwartete uns die nächste Harvest Host Brauerei. Dazu haben wir die Grenze zu unserem 21.Bundesstaat, nämlich South Carolina überquert.


visited 21 states (42%)


Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps

Hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert