Es scheint, daß wir einen Wochenend-Plan haben…

Die Wettervorhersage hat sich zwar etwas verschlechtert

Viele Wolken und zeitweise etwas Regen. Nachts nachlassender Regen, im Hochschwarzwald leichter Schnee.

Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf fällt vor allem entlang des Rheins und im Schwarzwald, im Kraichgau und im Hohenlohischen etwas Regen. Südlich der Alb kann sich dagegen auch mal die Sonne zeigen. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 Grad im Schwarzwald und 9 Grad am Oberrhein. Der Wind weht meist nur schwach aus Nordwest, im höheren Bergland jedoch mit einzelnen starken Böen. In der Nacht zum Samstag zieht sich der Regen allmählich in die südlichen Landesteile zurück. Im Hochschwarzwald mischen sich zunehmend Schneeflocken unter die Tropfen, Glättegefahr besteht aber allenfalls in den höchsten Lagen. Die Tiefstwerte liegen zwischen 5 Grad am südlichen Oberrhein und 1 Grad im höheren Bergland.

Am Samstag lockern die Wolken in Nordbaden auf und zeitweise kommt dort die Sonne hervor. Im Südschwarzwald, auf der Alb und südlich davon fallen anfangs noch ein paar Tropfen, am Nachmittag bleibt es meist trocken. Die Höchstwerte liegen bei 5 Grad im Bergland und 10 Grad am Oberrhein. Dazu weht schwacher, von Nord- auf Südwest drehender Wind. In der Nacht zum Sonntag klart es häufig auf und besonders im Süden kann sich stellenweise Nebel bilden. In der zweiten Nachthälfte kommt von Nordwesten dichte Bewölkung herein und nordwestlich der Alb fängt es gebietsweise an leicht zu regnen. Die Frühtemperaturen liegen bei +4 Grad in der Kurpfalz und -1 Grad im Bergland, wo vereinzelt mit Glätte gerechnet werden muss. Auf Schwarzwaldgipfeln kommen stürmische Böen aus Südwest auf.

aber das hat den Honorarkonsul nicht davon abgehalten einen Wochenende-Plan zu machen, der natürlich noch die Zustimmung und Freigabe durch „Die Köchin“ und „Frau Barbara“ erfordert.

Nach dem „Beladen“ von „Herrn Geheimrat“ zuckeln wir durch den Schwarzwald nach Freiburg. Auf einem Stellplatz (den wir noch nicht kennen und über den es zu berichten gilt) wird das vorbereitete Abendessen eingenommen und am nächsten Morgen geht es zu Fuß nach Freiburg. Auf dem Plan steht: Markt, Münster und Altstadt.

Wenn wir davon genug haben ziehen wir weiter zum (seit Silvester 2017/2018 bereits obligatorischen) Stellplatz nach Sasbachwalden. Dort wird „Frau Barbara“ am Sonntag von der Köchin und dem Honorarkonsul in die Geheimnisses des legendären Schnapsbrunnenwegs eingeweiht.

(Änderungen vorbehalten) 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.