Tag 57 – Mit der Forelle an die Kurische Nehrung

Der Wecker hat um 7:00 geklingelt, weil die Forelle um 8:30 anfahren sollte.

Das war hart für uns, aber die einzige Chance für eine Fahrt nach Nida.

Zwei Stunden dauerte die Fahrt zunächst über den Fluss Minija und dann das Haff. Die Überfahrt war ruhig und hat Spaß gemacht.In Nida angekommen, haben wir uns zu Fuß auf den Weg zu der Düne gemacht.

Am höchsten Punkt bei dem Obelisk der Sonnenuhr den Ausblick auf die Düne, das Haff die Ostsee und wie in letzter Zeit häufiger auf russische Wachtürme.

Dem geräucherten Fisch konnten wir nicht widerstehen und der zwar touristisch ausgerichtete, aber sehr liebevoll gestaltete Ort hat uns sehr gut gefallen.

Wir haben uns alles angeschaut und der Tag bis zur Abfahrt der „Forelle“ verging wie im Flug.

Ein schöner Ausflug und ein Tqg nach unserem Geschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: