Tag 111 – Rentier, Felsritzungen und norwegisches Internet

Was für eine herrliche Fahrt!

An den Fjorden entlang, durch Tunnel und dann: whow- schon wieder ein neuer, fantastischer Blick auf Berge und Wasser.

Dann bergauf auf eine Hochebene mit einem atemberaubenden Ausblick.

Und endlich: Rentiere direkt am Straßenrand.


Da fällt mir noch etwas ein: gestern Abend haben wir dauernd ein nahes Läuten gehört. Der Honorarkonsul ist auf die Pirsch gegangen und hat das Mutterschaf (mit der Glocke) und vier Jungtiere durch wildes Gestikulieren vor dem Überfahrenwerden gerettet.


Den Zielort zu sehen, heißt bei dieser Tour nicht gleich am Ziel zu sein. Denn der Weg um die Fjorde ist meist länger als gedacht.

Die Fahrt war auf jeden Fall ein ganz tolles Erlebnis.

Eine solche Landschaft aus einer Kombination von hohen Bergen und Wasser, die wir vielleicht am ehesten mit dem Gardasee oder dem Lago Maggiore vergleichen können oder die wir bei unseren Reisen in Neuseeland erleben durften.

Gleich am Ortseingang unseres Tagesziels Alta haben wir dann das Museum mit den außergewöhnlichen Felsritzungen aus der Steinzeit besucht. Ein hervorragend gestaltetes Museum, bei dem der Aussenbereich mit den Felszeichnungen in Kombination mit der grandiosen Landschaft jeden in Bann schlägt.

Danach war etwas Profaneres angesagt: der Honorarkonsul wollte eine Prepaid-SIM-Karte für den Internetzugang im 13.Land unserer Reise erstehen.

Nach den angenehmen Erlebnissen im Baltikum und zuletzt auch in Finnland gab es in Norwegen diesbezüglich die erste Enttäuschung hinsichtlich Service und Preis. Mit dem Ergebnis, dass wir zwar für 20€ eine SIM-Karte mit einem minimalen Kontingent haben, aber diese nicht ohne eine norwegische „Geburtstag-ID“ aufladen können.

Wir haben dann Plan B aktiviert (Nutzung unserer T-Mobile Kontingente – gut das ein Monatswechsel ansteht, unsre „Not-SIM“ von Symnion und evtl unsere „alte Edeka Karte“).

Auf dem Plan stand dann noch die Nordlicht Kathedrale und die Erkundung unseres Ubernachtungsplatzes, der direkt am Fjord lag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: