Tag 119 – Die Jäger und Entdecker der Arktis

Bei herrlichem norwegischem Sommerwetter (immerhin liegt Tromsø auf dem 69. Breitengrad und 344 Kilometer nördlich des Polarkreises) haben wir die Stadt rauchfrei besichtigen können. Rauchfrei deshalb, weil das gestrige Feuer, das eine riesige Rauchfahne über der Stadt erzeugt hat, wohl gestern Abend noch unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Wir sind über die mit beeindruckender Leichtigkeit gebaute Brücke gefahren und haben auch gleich einen guten Parkplatz gefunden.

Unser erstes Ziel war das Polar Museum, das in einem Kaigebäude von 1830 untergebracht ist. Dort wird anschaulich das harte Leben der Jäger in der Arktis dargestellt.

Ein weiterer Schwerpunkt sind die gefahrvollen Entdeckungsreisen im Eis.

Roald Amundsen, der als erster Mensch die Nordwest-Passage durchfuhr, als Erster den Südpol und mit dem Luftschiff „Norge“ den Nordpol erreichte, ist eine eigene Ausstellung gewidmet.

Dieses Museum ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Wir sind dann am Hafen entlang gebummelt, haben das obligatorische Hurtigruten-Schiff einlaufen sehen und das bunte Treiben an diesem herrlichen Samstag beobachtet.

Eine kurze Visite der 1928 eröffneten Ølhallen, einem Bierkeller mit 67 Zapfhähnen musste sein. Allerdings war es uns für eine Probe zu früh und wir wollten auch noch weiterfahren.

Über die Kreuzung A8/A6, dann auf der A6 Richtung Narvik war die Tagesroute, die wir dann auf einem tollen Stellplatz mit Blick auf den Gratangsfjord beendet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: