Tag 134 – Fast über die Golden Gate Bridge

Aha, die Elche wohnen nicht in einem Haus, wie der Name „Älgens Hus“ suggeriert hat, sondern haben ein riesiges Freigelände zur Verfügung.

Sie scheinen zahm zu sein und man kann in ihre Gehege und wenn man möchte, kann man die Riesen und die kleinen Ausgaben anfassen und mit frischen Zweigen füttern.

Die Tiere aus der Nähe bewundern zu dürfen, hat uns gut gefallen und viel Spaß gemacht.

Jetzt sind wir noch neugieriger von ihren wilden Artgenossen mehr als nur einen kurzen Blick erhaschen zu können.

Unsere Reiseroute hat uns dann an der „Höga Kusten“ (der Hochküste) entlang geführt. Die drei Kilometer dicke Eisschicht der, übrigens nicht von Menschen verursachten letzten Eiszeit hat das Land in dieser Gegend niedergedrückt. Nach dem Abschmelzen hat das Gebiet mit 285 Metern die höchste isostatische Bodenhebung der Welt seit der letzten Eiszeit. Heute beträgt die Bodenhebung noch etwa 8 mm pro Jahr – wir haben nichts davon bemerkt.😅

Ganz in der Nähe unseres Tageszieles Härnösand haben wir noch eine gewaltige Brücke, die Högakustenbron überquert. Die Hängebrücke ist fast ebenso lang wie die Golden Gate Bridge in einer unserer Lieblingsstädte, in San Francisco . Vierzig Meter über dem Meer und bei strammem Seitenwind haben wir die Brücke überquert. Dabei etwas den Atem an- und mit beiden Händen das Lenkrad festgehalten.

Unser Übernachtungsplatz in der Hafenstadt Härnösand, die wir morgen besichtigen wollen liegt in der Hafeneinfahrt an einem Segelbootkai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: