Tag 145 – Badisches Schlössle in Schweden

Die Gewitterfront, die sich gestern Abend über das Meer auf uns zubewegt hat, hat uns glücklicherweise nicht erreicht. Aber die Blitze, die sich über den Offshore Windrädern entladen hatten, waren beeindruckend.

Von unserem Platz aus hatten wir auch beim Frühstück einen wunderschönen Blick auf das Meer und die vorgelagerten Inseln. Die Windräder stehen mitten im Wasser und das ist schon ein ungewöhnlicher Anblick.

Nach dem Frühstück hieß es: Helme auf und ca. 20 Kilometer zum Sommersitz der schwedischen Königsfamilie mit dem Roller fahren.

Das Borgholm Schloss, das eher eine Ruine ist, haben wir nur von außen angeschaut.

Wir haben lieber den Schlosspark von Solliden besichtigt, zu dem wir als Badener eine besondere Beziehung haben. Schließlich hat Friedrich I von Baden das Schloss und große Teile der Parkanlage finanziert und viele Pflanzen stammen von „unserer“ Mainau. Seine Tochter, die Königin Viktoria von Baden (!) wurde, wie der Honorarkonsul in Karlsruhe geboren. Das war allerdings schon 1862, also ein paar Jahre vorher.

Aus diesem Grund hatten wir eigentlich mit einem festlichen Empfang und einer Einladung zu Kaffee und Kuchen gerechnet. Aber König Carl Gustav und Königin Silvia waren offensichtlich nicht zu Hause.

So haben wir uns mit dem herrlichen Schlosspark begnügen müssen.

Nach der Rückfahrt konnte Die Köchin dem Fischladen am Hafen bei unserem Stellplatz nicht widerstehen und wird sicher an dieser Stelle über das Ergebnis der Verarbeitung des Einkaufs berichten.

Weil uns der Platz sehr gut gefällt, haben wir uns kurzfristig entschlossen, noch einen Tag zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: