Tag 167 – Am Rhein entlang zum Zweier-Carthago-Treffen

Der Stellplatz in Bonn war durch die Nähe der Straße nicht ganz ruhig, aber da wir einen guten Schlaf haben, sind wir ausgeruht aufgewacht.

Nach unserem lange vermissten Weißwurstfrühstück und einer interessanten Fahrt durch das Bad Godesberger Villenviertel ging es danach immer am Rhein entlang Richtung Bingen.

Bei herrlichem Sonnenschein macht die Fahrt durch das schöne Rheintal mit Blick auf den Strom und die vielen Burgen immer wieder Spaß.

In vielen der bekannten Orte, wie zum Beispiel in Oberwesel und Sankt Goar haben die Weinfeste begonnen und dort, sowie am Ufer mit Blick auf die Loreley war jeder freie Platz mit Wohnmobilen belegt.

In Bingen, wo die Nahe in den Rhein fließt sind wir dann Richtung Bad Kreuznach abgebogen, wo wir uns mit Vivien und Claus zu einem kleinen Carthago Meeting treffen wollten.

Auch dieser Stellplatz an der Saline Karlshalle war rappelvoll, da sich eine grössere schwedische Reisegruppe mit ihren Mobilen eingemietet hatte.

Wir haben einen „Notplatz“ zugewiesen bekommen bis die Schweden morgen weiterfahren. Da lassen wir uns die Laune nicht verderben und genießen den Abend.

Wir haben uns die imposanten Gradierwerke in direkter Nachbarschaft angeschaut. Auf 9 Meter hohe Heckenwände rieselt Salzwasser und bilden so Europas größtes Freiluftinhalatorium. Wir haben uns nicht lange dort verweilt, da wir in den letzten Wochen reichlich salzige Seeluft genossen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: