Tag 7: Miami Vice Vögel

Der gestrige Tag hat sich mit Blitz und Donner verabschiedet und der heutige Tag hat uns mit heftigem Sturm und Regenschauer begrüßt.

Die kleinen Regenpausen haben wir für die Brotjagd und die Ver- und Entsorgung genutzt.

Bei diesen Bedingungen ist uns dieses Mal der Abschied von Saintes-Maries-de-la-Mer nicht besonders schwer gefallen. Wir kommen wieder.

Trotz des kräftigen Seitenwinds war die Fahrt durch die Camargue toll. Es ist schon eine ganz besondere Landschaft. Die Flamingos („Miami Vice Vögel „) hatten sich wohl auch wegen des Sturms in Sicherheit gebracht.

Zwischen Sète und Narbonne haben wir einen guten Stellplatz gefunden. Unser Spaziergang am Strand fiel relativ kurz aus, weil der Sand vom Sturm als Schmirgel auf unserer Haut verwendet wurde.

Da haben wir uns lieber in den windgebeutelten Herrn Geheimrat zurückgezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: