Tag 80: rollin‘, rollin‘, rollin‘


Ohne Wecker, trotzdem etwas früher als sonst aufgestanden, denn es gab ja trotz der gestrigen Vorbereitungen noch einiges zu tun.

Danach kam der große Moment: Herr Geheimrat verwandelte sich nach Wochen für ein paar Tage wieder vom Wohnmobil zum Reisemobil.

Bevor er auf die Straße rollen konnte, mussten wir aus der vom Eingang am weitesten entfernten, ruhigen Ecke des Campingplatzes durch die engen Zufahrtswege zum Ausgang.

  • Schnell hat sich gezeigt, dass dies auf Grund der Länge von Herrn Geheimrat und der Begrünung der Wegeabzweigungen nur durch langsames Rückwärtsfahren möglich war.
  • Das war aber unkritisch, denn wir haben ja für solche Situationen einige Übung und haben auch in diesem Fall langsam durch die engen Passagen navigiert. Gutes Einweisen ist die halbe Miete.
  • Danach war es einfach auf der, trotz dem Wegfall der Maut relativ wenig befahrenen AP-7 ging es zügig nach Süden.
  • Es war schon ein merkwürdiges Gefühl nach so langer Zeit wieder auf der Piste zu sein.
  • Als Tagesziel hatten wir einen ziemlich neuen Stellplatz in Vera angefahren, wo außer mehreren Carthagos auch die großen Brüder auf uns warteten.

  • Geht doch noch…

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: