Tag 133: „Rote Stadt“, „Ockerstadt“ oder „Perle des Südens“

Den Plan mit Herrn Schiller in das Zentrum von Marrakesch zu fahren, haben wir beim Morgenbriefing verworfen.

Der Campingplatz bot einen Shuttlebus für 80 Dirham (ca. 8€) für zwei Personen hin und zurück an.

Das war eine gute Entscheidung, denn auf der 6-spurigen Straße ging es ganz schön zur Sache.

Wir sind zwar keine ängstlichen Rollerfahrer, aber bei diesem Verkehr und der „besonderen Fahrweise“ war es wesentlich entspannter chauffiert zu werden.

Da wir Marrakesch schon kannten, haben wir uns zunächst auf einen Bummel über den immer wieder interessanten Djemaa el Fna (den mittelalterlichen Markt- und Henkersplatz) beschränkt.

Sich durch die berühmten Suqs treiben zu lassen und sich wieder einmal zu verirren, war natürlich ein „Muss“.

Wir haben „lediglich“ ein Kilo süßes Gebäck gekauft und den restlichen Verlockungen widerstanden.

Nicht widerstehen konnten wir der Aussicht von der Terrasse des Hotel de France auf den Djemaa el Fna.

Vollgeladen mit Gebäck und Eindrücken der ehemaligen Hauptstadt hat uns unser Shuttlebus sicher zum Campingplatz zurückgebracht.

Dort haben wir den herrlichen Tag bei einem Gläschen ausklingen lassen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: