Reisepause Tag 57 – Musikprogramm – Shocking Blue

Zurück ins Jahr 1970: wir haben mehrere Stunden an den Gitarren verbracht um den typischen Anfangsakkord des Songs herauszubekommen. Damals konnte man nicht einfach das Internet bemühen und Noten bzw. Akkordbegleitungen waren entweder nicht zu bekommen oder zu teuer.

Aber irgendwie haben wir es hinbekommen, diesen Akkord von „Venus“ der holländischen Band Shocking Blue herauszuhören und von da an musste sich jeder, ob er wollte oder nicht dieses Stück anhören. Der Titel war zu poppig, um ihn in unsere Bandprogramme, die damals eher aus experimentellen Eigenkompositionen bestanden aufzunehmen, aber gut genug um ihn in kleiner Runde zu spielen. Es wäre schließlich Schade gewesen, den Akkord nach all der Mühe immer wieder stolz zu präsentieren.



Shocking Blue war eine niederländische Rockband, die 1967 in Den Haag gegründet, 1974 aufgelöst und mehrfach neu gebildet wurde. Ihr größter Erfolg war Venus aus dem Jahr 1969.

Auf einer Party der Rockband Golden Earring, die bereits ihren ersten Nummer-1-Hit in den Niederlanden hatten, trat Mariska Veres auf. Rob Van Leeuwen, als Gast geladen, war von Veres so begeistert, dass er seinen Sänger entließ und Veres engagierte. Das erste Album mit ihr sowie die Single Venus wurden zum Welterfolg.

1975 zerbrach die Gruppe schließlich und die einzelnen Mitglieder schlossen sich anderen Bands an. Mariska Veres startete 1976 eine Solokarriere und sang mit geringerem, eher nationalem Erfolg von nun an in Deutsch und Englisch.

Van Leeuwen versuchte 1979, ein Comeback der Band einzuleiten. Mit Louise wurde auch ein neuer Titel aufgenommen, der allerdings nie erschien, da das Projekt schnell wieder beendet wurde. Immer mal wieder fanden sich dennoch Musiker unter dem alten Namen zusammen, um auf Oldie-Festivals aufzutreten. Ein erneuter Versuch, die Band zu beleben, wurde im September 1993 von Mariska Veres gestartet. Die anderen ehemaligen Mitstreiter zeigten aber kein Interesse. Van Leeuwen erlaubte Veres jedoch, den Namen Shocking Blue für ein eigenes Projekt zu verwenden und produzierte auch dessen erste Single Body & Soul. Im Dezember 1993 hatte die Neuformation in Utrecht ihren ersten Auftritt. Bis zum Tod von Veres waren Shocking Blue vor allem in Deutschland auf vielen Oldie-Festivals vertreten.


Alle Titel des Reisepausen-Musikprogramms gibt es auch als Spotify-Playlist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: