Tag 23: Addio Lago di Garda

Nach dem Frühstück hieß es Abschied nehmen von Andrea und Cosimo.

Die Beiden haben noch eine Woche Urlaub und machen sich gemütlich auf den Heimweg.

Nachdem wir Herrn Geheimrat gepampert und die Vorräte ein wenig aufgefüllt hatten, ging es für uns Richtung La Spezia.

Der Apennin hat uns die Durchquerung nicht leicht gemacht. Eigentlich ist das eine schöne Strecke mit zahlreichen Tunneln und Viadukten, aber die ganze Fahrt hat uns ein Dauerregen begleitet.

Erst beim Abstieg auf Meeresniveau wurde der Himmel blau und die Sonne hat uns in der Hafenstadt am Mittelmeer begrüßt.

Den Stellplatz in einem wenig attraktiven Hafengebiet kannten wir schon von unseren letzten Besuchen und es war kein Problem, einen freien Platz zu bekommen.

Da wir mit Herrn Schiller relativ beweglich sind, stört uns die Umgebung nicht, zumal der Platz trotz der Lage relativ ruhig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: