Reiseerinnerung: 2016 Bretagne

Im Juli hat es nach mehreren erfolglosen Anläufen endlich geklappt: wir fahren in die Bretagne!

Die vorherigen Versuche sind an einer Wettervorhersage gescheitert, die nicht unseren Vorstellungen entsprochen hat.

Aber nicht nur das Ziel war wichtig, sondern auch das Reisemittel. Zum ersten Mal waren wir in Europa mit einem Wohnmobil unterwegs. Wir hatten für eine Woche einen Dethleffs gemietet. Wohnmobilreisen kannten wir von unseren beiden Touren in Australien und von unseren Aufenthalten in Neuseeland, waren völlig begeistert und wir waren gespannt, ob uns diese Reiseform in Europa genauso gut gefällt.

Eine neue Erfahrung für uns war das Übernachten auf Stellplätzen. Das kannten wir so bisher von unseren Reisen nicht.

Da wir nur eine Woche zum schnuppern gemietet hatten, sind wir relativ zügig zum Saint Michel (Normandie) gefahren.

Dann haben wir uns langsam an der schönen Küste entlang gearbeitet und uns von der Landschaft und dem Essen begeistern lassen.

Das ist die Holzkohle-Version unseres Weber Anywhere. In der Zwischenzeit nutzen wir nur noch die Gas-Version.

Das Pain d’Epi (Ährenbrot) ist eines unserer Lieblingsbrote.

Am Ende der kurzen Reise hat uns die Bretagne völlig begeistert, die Überzeugung, dass Reisen im Mobil zu uns passt hat sich gefestigt und es ist uns klar geworden, dass es für uns ein anderes Fahrzeug als der Dethleffs sein sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: