Tag 135: Briefwahl

Der vorhergesagte Regen ist heute glücklicherweise ausgeblieben.

Allerdings hat wohl der Saharastaub den Campingplatz in ein merkwürdiges, gelbliches Licht getaucht und die 14 Grad haben auch nicht gerade zum Aufenthalt im Freien eingeladen. Vom Staub ist bis jetzt nicht viel angekommen.

Angekommen sind allerdings mehrere neue Nachbarn aus Frankreich. Die dortigen Ferien haben die Franzosen wohl in das (derzeit nicht) sonnige Spanien geführt.

Unsere Briefwahlunterlagen haben wir dieses Mal DHL anvertraut. Im Januar hat die spanische Post fast drei Wochen für einen einfachen Brief benötigt. Das wollten wir uns nicht noch einmal antun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: