Tag 162: Deutsch-Chinesische Freundschaft

Montag ist der obligatorische Einkaufstag , Zeitumstellung hin oder her (mit der wir noch nie Probleme hatten).

Angefangen hat der Einkaufstag mit dem Gemüse-, Obst-, Eier-, Öl- und Weinhändler, der Montags auf den Platz kommt. Das ist schon ein toller Service und Qualität/Preis stimmt.

Danach sind wir mit Herrn Schiller in den bereits erwähnten deutschen Supermarkt gefahren und der Honorarkonsul kann sich für die nächsten Frühstücke über seine geliebte Rügenwalder Teewurst (fein) freuen.

Auf dem Weg zum eigentlichen Einkaufsziel, dem Mercadona konnten wir nicht an einem chinesischen Supermarkt vorbeifahren ohne das Sortiment zu checken. Dort gibt es bekanntermaßen alles, was man braucht und vor allem auch, was man nicht unbedingt braucht.

So haben wir uns viel angeschaut, sind aber mit leeren Händen aus dem Laden gegangen.

Nicht ganz so leer waren der Einkaufswagen und unsere Hände nach dem Einkauf im Mercadona , aber das muss auch für ein paar Tage reichen.

Diese Art Fischstäbchen schmeckt jedem Kind

Gefrorener Reis?

Themenwechsel: über das Ergebnis der nachmittäglichen Spielerunde deckt der Honorarkonsul den Mantel des Schweigens. Anfragen zu diesem Thema direkt an die Köchin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: