Tag 48: Comares

Nach einem ruhigen Adventssonntag war es einmal wieder Zeit für eine Ausflug.

Christina und Thomas hatten dem Panther schon den Weg nach Comares beigebracht.

(finde den Panther)

Der Ort befindet sich 39 Kilometer nordöstlich von Málaga auf 703 Meter Höhe in der Axarquía, dem östlichsten Teil der Provinz Málaga.

Es ist ein typisches weißes Dorf mit prärömischer Geschichte. Die maurische Epoche von Comares endete im Jahr 1487, als das Dorf, das damals aufgrund seines strategischen Standortes wichtiger Verteidigungspunkt war, an die Christen fiel.

Comares thront auf einem Felssporn und bietet Rundumausblicke bis zur Küste.

Kulturell ist Comares bekannt für die Pflege der Verdiales, einer frühen Flamenco-Form, die mit Gitarren, Geige, Tamburin, Tänzern und Sängern zu den Fiestas zelebriert wird.

Wenn man den “Fusskacheln” folgt, wir man an die schönsten Aussichtspunkte geführt, wobei wir nach all unseren “Menüs” bei manchen Stufen oftmals eine Atempause gebraucht haben.

Wir geloben Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: