Tag 44: Vorbereitungen auf den Denali Park

Über ein Geschenk von Marion Mann, das wir fast täglich in Gebrauch haben, muss ich heute auch noch berichten. Dank dem musikalischen Ei werden unserer gekochten Frühstückseier immer perfekt. Außerdem sorgt es morgens schon für gute Laune.

Wir sind ja nach ein paar Wochen in Kanada jetzt im nördlichsten Bundesstaat der USA unterwegs und ein paar Kleinigkeiten fallen uns auf:

(a) An der Supermarktkasse werden die eingekauften Waren von der Kassiererin in Tüten verpackt.

(b) Bei Nutzung einer Kreditkarte wird in Kanada so gut wie nie eine PIN abgefragt. In Alaska ist das obligatorisch.

(c) Trotz meines ergrauten Haupts muss ich im Liquorshop meinen Ausweis vorzeigen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Kassiererin meinen deutschen Personalausweis lesen kann. Bei dem in Amerika üblichen kleinen Plausch habe ich ihr erzählt, dass in Deutschland meist nur Jugendliche nach ihrem Ausweis gefragt werden. Daraufhin hat sie zu einem Vortrag über die Probleme, die der Alkoholkonsum verursacht ausgeholt… in einem Laden, der nur Schnaps, Wein und Bier verkauft!

Die heutige Tagesetappe war nicht so groß, da wir rechtzeitig beim Denali Nationalpark sein wollten. Unterwegs gab es wie immer etwas zu sehen.

Gut, dass ja wir rechtzeitig am Visitorcenter im Park waren. Dort war ziemlich Betrieb, aber wir konnten unseren Jahresausweis für die Nationalparks in den USA erwerben. Die Bustickets für morgen haben wir an einer anderen Stelle gekauft. In den Park darf man nämlich nicht mit dem eigenen Fahrzeug fahren.

Die Campgrounds im Park waren ausgebucht und wir haben uns außerhalb in nicht allzu großer Entfernung vom Eingang einen Übernachtungsplatz gesucht.

Auf morgen sind wir schon sehr gespannt und hoffen auf besseres Wetter als vorhergesagt. Aber ändern können wir es eh nicht.


Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps

Hier

%d Bloggern gefällt das: