Tag 57: 3.Versuch

Heute war noch ein gemütlicher Tag, da ja unsere Fähre (leider) erst um 23:15 ablegen soll.

Wir haben dann noch einmal einen Versuch an der Lachszähl-Station am Chilkoot River gemacht. Aber obwohl aufgeregte Langrohr Fotografen etwas von “it’s a male” gemurmelt haben, ist mir nur ein Bild von einem Fliegenfischer gelungen.Das ist ja auch mal was schönes.

Eine schöne Überraschung war auch, dass wir einen Landsmann wieder getroffen haben. Tobias aus Tübingen mit seinem MAN haben wir in Anchorage zum ersten Mal getroffen. Für uns Badener sind schwäbische Laute vertraut und Marion wollte unbedingt die große Leiter in den Koffer des tollen Mobils erklimmen. Der Einstieg ins Führerhaus wäre etwas schwieriger gewesen.

Auch unsere mysteriösen Wasservögel sind uns heute wieder begegnet. Sie haben ihre Übungen ganz dicht an unseren Stellplatz verlegt.

Wie erwähnt, geht unsere Fähre heute Nacht nach Skagway (42), wo wir uns gleich einen Übernachtungsplatz suchen wollen.

Skagway ist eine ehemalige Goldgräberstadt und der Endpunkt der Inside Passage, des Seeweges, der Inseln und Häfen vor bzw. an den Küsten Alaskas und British Columbias miteinander verbindet. Neben Haines ist Skagway die einzige über den Landweg erreichbare Hafenstadt der sogenannten Alaska Panhandle. In der Zeit des großen Klondike-Goldrausches war Skagway ein Stützpunkt und Ausgangspunkt wichtiger Routen. Heute hat Skagway nur noch ca. 850 Einwohner, die Goldgräberzeit und die Legenden darum sind aber nach wie vor präsent.


Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps

Hier

%d Bloggern gefällt das: