Tag 271: Tina

Auf dem Weg von Memphis (175), Home of the Blues und Elvis-Hochburg) nach Nashville (177), der Wiege der Country Musik haben wir einen Zwischenstopp in Jackson (176) eingelegt.

Der aufmerksame Leser wird sich fragen, ob wir im Kreis fahren. Aber das “Jackson”, das ich am 29.März beschrieben habe, liegt in Mississippi und unser gleichnamiges heutiges Tagesziel gehört zu Tennessee. Darüber, welches “Jackson” Johnny Cash in seinem Song gemeint hat streiten sich die “Experten”.

Kurz vor dem Tagesziel hat uns ein Hinweisschild vom Highway gelockt: Tina Turner Museum.

Da wir beide große Fans dieser fantastischen Sängerin sind, die wir sogar schon in einem genialen Konzert erleben durften gab es kein halten und die nächste Abfahrt war unsere.

Das kleine Visitor Center beherbergte mehrere, liebevoll gestaltete Museen, deren Eintritt frei war.

Da war zunächst das “West Tennessee Cotton Museum”.

Wir wussten vorher nicht viel über Anbau, Ernte und Verarbeitung der Baumwolle. Das hat sich nach dem Rundgang geändert.

Das “Hatchie Scenic River Museum” informiert über Flora, Fauna und die Geschichte der Chickasaw Indianer, die an diesem 238 Meilen langen Fluss lebten.

Schließlich gab es im “Music Museum” Interessantes über die Bluesmusiker aus der Gegend zu erfahren.

Aber auch Elvis war hier vertreten.

Die Originalhütte (?) von einem dieser Pioniere, Sleepy John Estes war im Aussenbereich zu bestaunen.Schließlich haben wir die Tür zu unserem persönlichen Highlight geöffnet: dem Tina Turner Museum.

Erstaunlich, welche tollen Exponate hier zu bestaunen waren. Das hatten wir so in dem kleinen Bretterhaus mitten im Nirgendwo nicht erwartet.

Andererseits ist es doch nicht so erstaunlich, wenn man bedenkt, dass der Geburtsort von Tina nur wenige Meilen entfernt ist.

Um diesen geht es in dem Song Nutbush City Limits, den sie im Juni 1973 gemeinsam mit ihrem damaligen Ehemann Ike als Duo Ike & Tina Turner veröffentlichte.

Den Ort haben wir nicht besucht, sondern uns zu unserem Übernachtungsplatz bei der Samuel T.Bryant Distillery aufgemacht. Das war wieder ein Harvest Host Platz aus dem schon mehrfach erwähnten Programm.


Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps

Hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert