Tag 157 – Steilküste und Seitenwind

Der Regen hat auch in der Nacht nicht aufgehört und der Wind hat am Reisemobil gerüttelt.

Trotzdem haben wir uns nach dem Frühstück zu Møts Klint aufgemacht.

Die letzten Kilometer zu den Klippen auf unbefestigtem Weg durch dichten Laubwald waren etwas abenteuerlich und der Gegenverkehr eine Herausforderung.

Wir haben dann Wasserdichtigkeit hergestellt und sind auf den etwas schlüpfrigen Holzwegen zu den Aussichtspunkten auf die Kreidefelsen gelaufen. Bis zu 128 Meter ist die Steilküste von Møns Klint hoch und auch bei nicht ganz so tollem Wetter (eine leichte Untertreibung) sehr beeindruckend.

Angesichts der rutschigen Holzstufen haben wir darauf verzichtet, die Klippen vom Strand unten zu betrachten.

Danach ging es zurück über die Insel Møn Richtung einer weiteren riesige Brücke auf dieser Reise.

Die große Beltbrücke führt 18 km über den Großen Belt und verbindet Ost- und Westdänemark.

Die Fahrt bei relativ starkem Seitenwind und leichtem Regen war schon etwas Besonderes und hat an manchen Stellen eine Gänsehaut erzeugt.

Wir konnten es kaum glauben, dass wir an unserem Übernachtungsplatz in Odense noch einmal die Sonne zu sehen bekommen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: