Tag 23: Ohne „e“

Heute musste Herr Schiller für einen Ausritt aus dem Stall und das nicht nur für die Frühstücksbrotjagd, sondern auch für einen Ausflug nach Calp(e).

Als wir 2017 schon einmal eine Nacht in Calp(e) standen, ist uns nicht aufgefallen, dass die valencianische Sprache soviel Einfluss auf den Stadtnamen genommen hat. Das „e“ in der spanischen Bezeichnung der Stadt Calpe taucht kaum noch auf. Fast überall ist nur „Calp“ zu lesen.

Für die ca. 30km lange Fahrt nach Calp haben wir uns gut angezogen, denn 14 Grad können trotz Sonnenschein ziemlich frisch sein.

In Calp haben wir dieses Mal nicht nur an der Strandpromenade gesessen (was aber auch sehr unterhaltsam ist), sondern haben auch den sehenswerten alten Teil der Stadt besichtigt.

Zwischen all den Hochhäusern sind die Gassen, Treppen und gut erhaltenen Häuser nicht einfach zu finden.

Beherrscht wir die Aussicht natürlich vom Penyal d’Ilface, den wir gestern schon aus der Ferne bewundern konnten.

Die Rückfahrt war dann noch etwas „schattiger“, sodass der Aufwärmkaffee im Wohnmobil besonders gut geschmeckt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: