Reisepause Tag 24 – Musikprogramm – Blood, Sweat and Tears

Die Gruppe, die zunächst von Al Kooper geleitet wurde, hatte 1967 ihren ersten Auftritt im New Yorker Cafe Au Go Go. Das Publikum war begeistert von der neuartigen Verschmelzung von Jazz-, Blues- und Rockmusik.

Ich konnte in den vergangenen Jahren ein Konzert im Rahmen des Calwer Klostersommer in Hirsau besuchen: der Sound war genial, allerdings war aus der alten Garde nur Clayton-Thomas dabei, der die Begrüßung übernommen hat. Sein einziger musikalischer Beitrag war an diesem Abend Gesang und Mundharmonika des heutigen Titels:



Blood, Sweat & Tears ist eine US-amerikanische Jazzrock-Band, die 1967 in New York gegründet wurde. Der Name der Band geht zurück auf ein Zitat aus der Antrittsrede von Winston Churchill als britischer Premierminister im Jahr 1940 am Anfang des Zweiten Weltkrieges.


Alle Titel des Reisepausen-Musikprogramms gibt es auch als Spotify-Playlist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: