Reisepause Tag 49 – Musikprogramm – BAP

Wenn wir gestern mit The Lords schon bei einer deutschen Band waren, dann bleiben wir doch im Land, genauer gesagt in Köln.

BAP ist eine Kölschrockband um den Frontmann Wolfgang Niedecken und eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Rockbands. Bis 1982 trat die Band unter dem Namen Wolfgang Niedecken’s BAP auf, danach bis 2014 als BAP. Nach dem Ausstieg der Bandmitglieder Jürgen Zöller und Helmut Krumminga gab Niedecken im September 2014 bekannt, zukünftig in wechselnden Formationen unter der Bezeichnung Niedeckens BAP aufzutreten.

Zu den Utensilien, die bei jedem Auftritt von BAP dabei sind, gehört eine Art Klappaltar. Im ausgeklappten Zustand ist erkennbar, dass die drei Innenseiten – einem Triptychon ähnlich – mit Fotos, Postkarten, kleinen Gemälden, Saiten, Plektrons, Reisesouvenirs und Figuren, Ansteckern, Aufklebern, Schlüsselanhängern und ähnlichem Tand ausnehmend bunt gestaltet sind. Zentrales Objekt ist ein Foto, das Ron Wood, Bob Dylan und Keith Richards beim gemeinsamen Gitarrenspiel zeigt. Es entstand während der Sessions anlässlich des Live Aid-Konzerts 1985 und ist inzwischen ob der Menge der Objekte kaum noch zu erkennen. Bei jedem BAP-Konzert verharren alle Bandmitglieder im Backstage-Bereich kurz vor dem Betreten der Bühne am beleuchteten „Altar“, trinken gemeinsam je ein kleines Glas Grappa und huldigen damit ihren „Heiligen Drei Königen des Rock ’n’ Roll“, auf dass sie dafür sorgen mögen, dass der Auftritt gut wird.

Am 12. März 2014 startete die Niedeckens BAP-„Zieht-den-Stecker“-Tour. Bis September 2014 führte diese durch über 50 Städte. Nachdem Helmut Krumminga die Teilnahme im Vorfeld abgesagt hatte und als während der Tournee bekannt wurde, dass der „Ersatz-„Gitarrist Ulrich Rode auch über die Tour hinaus mit der Band arbeiten werde, gab der Schlagzeuger Jürgen Zöller am 2. September 2014 bekannt, nach 27 Jahren aus der Band auszusteigen. Anschließend verkündete Niedecken, dass die Zeit der „festen Bandbesetzungen bei BAP“ vorbei sei und künftig Niedeckens BAP aus einem „Pool von Musikern“ bestehen werde

Obwohl wir BAP auf der „Zieht-den-Stecker“-Tour mit dem tollen „Musikerpool“ gesehen haben, habe ich für heute eines meiner Lieblingsstücke mit der „alten“ BAP und dem Major an der Gitarre ausgesucht:



Der Bandname BAP entstand aus dem Spitznamen Niedeckens, der ursprünglich seinen Vater so nannte. Diese Aussprache von Papa kommt aus dem Unkeler Platt, woher die Familie Niedecken stammt Weil sie vom kölschen „Papp“ abwich, wurde „Bapp“ zu Wolfgang Niedeckens Spitznamen.

Als der erste Auftritt geplant wurde, für den mit einem Plakat geworben werden sollte, musste ein Bandname gefunden werden. Hans Heres schlug dem Veranstalter vor, „BAPP“ zu nehmen. Da sich die Bandmitglieder aber einig waren, dass „BAPP“ – mit zwei „P“ geschrieben – auf der Bassdrum nicht gut ausgesehen hätte, wurde einfach ein „P“ gestrichen.

 


Alle Titel des Reisepausen-Musikprogramms gibt es auch als Spotify-Playlist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: