Tag 73: zwischen den Jahren

Mit diesem Ausdruck „zwischen den Jahren“ habe ich als Kind „Ferien“ verbunden. Nicht „Urlaub“, denn mein Vater hatte als Autobahn-Polizist einen Dreischicht-Dienst und der lief auch über Weihnachten und Silvester zum Leidwesen von uns Kindern durch.

Als Pennäler, der ja nun über alles Wissen der Welt verfügte, habe ich mich über den Ausdruck „zwischen den Jahren“ lustig gemacht. Ich wusste doch ganz genau, dass es zwischen dem 31.12. 24:00 und dem 1.1. 0:00 keine Lücke gibt und es sich deshalb wieder einmal um ein typisches Märchen der „Alten“ handelte.

Erst als Erwachsener und mit Verfügbarkeit von Wikipedia habe ich die verschiedenen Hintergründe und Erklärungen des Ausdrucks „zwischen den Jahren“ erfahren.

Man lernt nie aus und das Internet ist nicht böse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: