Tag 102: Markt

Donnerstag ist in Jávea Markttag und die Sonderbestellung der Köchin (die in Spanien seltene Sellerieknolle und das Olivenöl, das wir letztes Jahr kennenlernen durften) hat den Honorarkonsul veranlasst im Morgengrauen den Markt aufzusuchen.

Es sind etwas weniger Marktbeschicker als sonst üblich, die Maskenpflicht wird auch hier eingehalten und am Eingang werden die Hände desinfiziert und an den Ständen, die kein Gemüse oder Obst anbieten herrscht gähnende Leere.

Im Gegensatz zu Deutschland haben die Friseure geöffnet. Das lässt sich die stets auf ihre Frisur bedachte Spanierin wohl nicht nehmen.

Wir haben den Spielenachmittag in der Sonneneinstrahlung mindestens 26 Grad genossen und bezüglich des Ergebnisses des Würfelspiels möge man sich an die Gewinnerin wenden (wobei anzumerken ist, dass das Tridomturnier von einem männlichen Teilnehmer gewonnen wurde – ein Trostgeschenk?).


Nachtrag Vendée Globee:

Keine 100 Seemeilen entfernt vom Ziel hat die Kollision mit einem Fischtrawler Boris Herrmann nach über 80 Tagen auf See um den verdienten Lohn gebracht.

Er hatte es nicht mehr weit. Sogar der Sieg erschien noch möglich. „Dafür habe ich in den vergangenen Tagen wie ein Löwe gekämpft“, sagte Herrmann. Doch dann kam es in dunkler Nacht zur Kollision mit einem Fischtrawler, und die Podiumsträume platzten. Glück im Unglück: Weder Herrmann noch die beteiligten Seeleute kamen zu Schaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: