Tag 63: Santander will uns nicht

Unser letztes Frühstück dieser Reise in Frankreich und dann ging es über die Grenze nach Spanien.

Nach vielen Wochen eher flacher oder höchstens hügeliger Landschaften war es schon etwas anderes, als am Horizont die Ausläufer der Pyrenäen aufgetaucht sind.

Statt gemütlich durch kilometerlange Baumalleen ging es jetzt bergauf und bergab.

Wir haben uns entschlossen, relativ zügig gen Westen zu fahren und die Orte, wie zum Beispiel San Sebastian und Bilbao, die wir von früheren Touren kannten auf dieser Reise nicht anzufahren.

Santander wollten wir jedoch besuchen, aber die 30 Plätze des stadtnah gelegenen Stellplatz waren alle belegt.

Kurzentschlossen sind wir ein Stück weiter nach Santillana del Mar gefahren.

Das mittelalterliche Städtchen zählt zu den schönsten Orten in Kantabrien. Herausragende Sehenswürdigkeiten sind die alte Klosterkirche, die mittelalterlichen Paläste und die malerischen Plätze.

Eine weitere überregional bedeutende Sehenswürdigkeit liegt ca. 2 km südlich von Santillana: Die Höhlen von Altamira mit beeindruckenden Malereien aus der Zeit des Paläolithikums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: