Tag 53: Cómpeta

Der Panther hatte Lust auf einen kleinen Ausflug: Cómpeta liegt rund 53km von der Hauptstadt Málaga entfernt.

Die Geschichte dieses Dorfes geht bis in die Epoche der Römer zurück, wo der Ort unter dem Namen ‚Compita-Orum‘ (Wegkreuzung) bekannt war. Genau wie die übrigen Städte Südspaniens wurde auch Cómpeta von den Arabern erobert, die hier bis zur Rückeroberung durch die Katholischen Könige im Jahr 1487 regierten.

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit in Cómpeta ist die große Kathedrale von Axarquía, auch bekannt unter dem Namen Iglesia de Nuestra Señora de la Asunción. Erbaut wurde sie im 14. Jahrhundert und steht auf dem zentralsten Platz des Ortes, die Plaza Almijara. Das markanteste und schönste Detail ist der 35m hohe Kirchturm im Neo-Mudejarstil (als ‚mudéjares‘ bezeichnete man die Mauren, die vom 12. – 16. Jahrhundert unter christlicher Herrschaft im Süden Spaniens leben blieben). 

Der Paseo de las Tradiciones ist womöglich der von Touristen meistbesuchte Ort in Cómpeta. Mit weißen und terracottafarbenen Azulejos flankiert er den Weg rechts neben der Kirche. Fertiggestellt und eingeweiht wurde er 2009 an der Stelle, wo früher der Markt stattfand. 

Auf der einen Seite findet man zahlreiche Mosaike, die die Geschichte dieses Ortes bildhaft darstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: