Tag 146: Abreise und Résumé

Wenn Engel reisen…

Unsere Befürchtung, dass die Fahrt über Viadukte und Tunnel wegen der starken Windböen und dem Regen, der gestern Nacht durch ein heftiges Gewitter noch Verstärkung bekommen hat schwierig werden würde, hat sich nicht bestätigt.

Als wir aufgeregt endlich wieder auf Tour zu gehen ohne Wecker für unsere Verhältnisse ziemlich früh aufgestanden sind, war der Spuk vorbei.

Nach Abschluss aller Vorbereitungen hieß es nach so langer Zeit liebgewonnenen Freunden Abschied nehmen.

Die Reinigungsaktion Herrn Geheimrat vom Saharastaub zu befreien war auch erfolgreich.

Die Fahrt nach Cartagena war entspannt und nur leichte Regenschauer haben die ansonsten sonnige Fahrt gestört.

Fazit Überwinterung 21/22

“145 Tage an einem Platz! Wird es da nicht langweilig?”

Die Frage haben wir oft gehört und um es vorweg zu sagen: nein, keinen Tag und keine Stunde haben wir uns im Überwinterungsquartier in Torrox-Costa in Andalusien (Spanien) gelangweilt.

Woran das liegt?

Ich denke mal, zunächst ist das eine persönliche Einstellungssache. Wir wissen, dass die Reise mit einem Mobil nicht mit einer Überwinterung vergleichbar ist. Wir wohnen in unserem komfortablen Haus auf Rädern und mit der Zeit stellt sich ein bestimmter Tagesrhythmus ein. Man macht sich keine Gedanken über den nächsten Übernachtungsplatz, Ver- und Entsorgung ist unproblematisch, selten wechseln die Nachbarn. So ein kleiner Stellplatz ist wie ein Dorf. Mit der Zeit kennt jeder jeden, die Einkaufsmöglichkeiten sind bekannt und die “Lebensgeschwindigkeit” wird auf ein angenehmes Maß heruntergefahren.

Abwechslung bringt das Wetter, das uns im Großen und Ganzen mit Sonne und blauem Himmel verwöhnt hat.

Eine neue Erfahrung und echte Bereicherung war das Mietauto, das wir mit Christina und Thomas gemeinsam nutzen durften.

Das hat unseren Aktionsradius deutlich erweitert und uns ermöglicht viele interessante Orte in der Umgebung besuchen zu können.

Tägliche Einkäufe waren mit unserem Roller problemlos zu erledigen, aber ab und zu war es angenehm, einen größeren Einkauf mit dem Fiat Panda durchzuführen zu können.

Dass wir hier die ganze Zeit stehen konnten, war wohl ein Glücksfall, denn in diesem Jahr war, soweit wir beobachten konnten das Reisen wegen der vielen Wohnmobile in Spanien nicht ganz so einfach.

Dafür, dass es uns nie langweilig wurde, haben auch einige liebe Besucher gesorgt.

Da ist dann die gemeinsame Zeit wie im Flug vergangen und die Gespräche mit Freunden waren immer ein Highlight für uns.

Für einen angenehmere Aufenthalt hat natürlich auch die Lage und die Betreuung unseres Stellplatzes gesorgt. Immer einen Blick aufs Meer und ein nettes, hilfsbereites Betreiberehepaar. Marcelle und Martijn haben in allen Lagen geholfen. Ob es die Organisation der Impfung war, der Tausch der Gasflaschen oder die Entgegennahme unserer Post.

Immer freundlich, gut gelaunt und hilfsbereit. Perfekte Gastgeber, die den Aufenthalt angenehm machen und wohin man gerne wiederkommt.

Diese Saison (2022/2023) werden wir, wenn alles gut geht allerdings nicht wiederkommen. Aber 2023/2024 ist schon auf dem Stellplatz MiluCar gebucht.

Wir freuen uns darauf, nach dem 12-monatigen Abenteuer in Amerika dann wieder ruhige Tage in Andalusien verbringen zu dürfen.

4 Kommentare

  1. Wir wünschen euch eine gute Heimfahrt, wir sind zur Zeit noch in Südfrankreich! Für euer Jahr in Amerika viel Spaß und ganz viele, tolle Eindrücke. Liebe Grüße Barbara und Reiner, sehen uns 23/24 in Torrox Costa

  2. Vielen Dank für die lieben Wünsche. Euch auch eine schöne Zeit! Bis dann in Torrox. Hartmut und Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: