Tag 147 – Karamellen: Stängt

Wir wollten auf unserem Weg von der Insel Öland noch einen Abstecher zu einer Karamellenfabrik machen: Stängt! (Soweit sind unsere Schwedischkenntnisse schon gediehen: „geschlossen“). Ein weiteres deutliches Zeichen, dass sich die schwedische Sommersaison dem Ende zu neigt.

Wir sind dann wieder über die tolle Ölandbrücke (fast bis) auf das Festland gefahren. Fast deshalb, weil wir uns gleich hinter dem Brückenende auf dem Stellplatz niedergelassen haben.

Direkt neben uns stand ein sehr nettes schwedisches Ehepaar, mit dem wir uns längere Zeit unterhalten und einiges über Land und Leute gelernt haben. Die Beiden sprachen hervorragend Deutsch, da sie als Mädchen in Ludwigsburg war und Bengt in Darmstadt gearbeitet hat. Es ist immer wieder schön, auf Reisen nette Menschen kennenzulernen und von ihnen zu lernen.

Weil das Wetter immernoch traumhaft war, haben wir eine Tour mit Herrn Schiller unternommen und Kalmar besucht.

Die quirlige Innenstadt, die gerade ihre Neusemester mit heftigen Partys begrüßt, kann auch tolle Häuser und einen imposanten Dom vorweisen.

Ein Stück außerhalb konnten wir in der Nachmittagssonne noch das Schloss Kalmar besichtigen.

In dem Wasa-Schloss wurde 1397 die Kalmarer Union besiegelt, die Schweden, Dänemark und Norwegen vereinte.

Zurück an unserem Stellplatz konnten wir den Tag mit Blick auf die Brücke und Öland ausklingen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: