Tag 152 – Ein Steinschiff und kein Kommissar

Heute war nur eine kleine Etappe geplant und das erste Ziel war Ales stenar (Die Steine von Ale). Das ist eine der größten Schiffsetzungen (67 x 19 Meter). Dabei handelt es sich um bootsumrissförmige Steinsetzungen, die Gräber markieren. Die von Ale stammen aus der Wikingerzeit und solche Orte üben immer eine magische Wirkung aus.

Danach war es nur noch ein kleines Stück nach Ystad, das sicher jedem Krimifan ein Begriff ist.

Wir haben zwar neben einem schwedischen Polizeiauto geparkt, aber keine Spur von Kommissar Wallander entdeckt.

Die Stadt ist sehr schön, hat toll erhaltene kleine Häuser, aber auch prachtvolle Bauten um die großen Plätze.

Wir haben dann versucht, ein paar Stellen aus den Mankell Verfilmungen zu identifizieren, aber festgestellt, dass wir doch noch einmal die alten Filmaufnahmen herauskramen und anschauen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: