Reisepause Tag 16 – Musikprogramm – Sting

Die Reisepause ist für mich auch eine Chance, Euch meinen Musikgeschmack zu zeigen und vielleicht auch für Euch eine Gelegenheit etwas Neues kennenzulernen.

Ab jetzt gibt es alle Titel des Reisepausen-Musikprogramms auch als Spotify-Playlist.

Ich habe Sting in Mannheim auf dem Maimarktgelände erlebt, bevor es die tolle SAP Arena gab, d.h. das ist schon eine Weile her.

Eine einfache Bühne und von dem Konzert ist „Moon over Bourbon Street“ als persönlicher Höhepunkt geblieben: Sting alleine im Spotlight und im Hintergrund eine Mondprojektion auf der sonst dunklen Bühne.



Eine kleine Anekdote: der Gründer von Police war der amerikanische Schlagzeuger Stewart Copeland war nach zwei kommerziell erfolglosen Jahren mit Curved Air auf der Suche nach einem Konzept für eine neue Band, als in England die Punk-Welle begann.

Auf Curved Air werde ich demnächst zurückkommen.

In einem Jazzclub im britischen Newcastle traf Copeland 1976 den Bassisten und Sänger Gordon Sumner – besser bekannt als Sting („Stachel/Stich“), eines wespenartig gestreiften Pullovers wegen so genannt, der tagsüber als Lehrer arbeitete.

Nach einigen ersten Auftritten als noch namenloses Quartett (mit Stewarts Bruder Ian Copeland) gründeten Sting (Bass, Gesang) und Stewart Copeland (Schlagzeug) zusammen mit dem aus Korsika stammenden Punk-Gitarristen Henry Padovani The Police, „offiziell“ im Januar 1977 in London.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: