Tag 8: Handschuhe

Heute war wieder eine Rollertour angesagt: erstes Ziel war die kleine Halbinsel um Le Croisic und dann wollten wir noch die mittelalterliche Stadt Guérande wiedersehen.

Von La Turballe aus ging es zunächst durch die berühmten Salzgärten in denen das Meersalz von Guérande gewonnen wird.

An vielen Stellen kann man das Salz direkt von den Salzbauern, hier Paludiers genannt, kaufen. Da ja jetzt in Frankreich Haupturlaubszeit ist, haben auch zahlreiche Kunden von dem Angebot gebrauch gemacht.

Le Croisic hatten wir von einem früheren Besuch in bester Erinnerung und die „Kleinstadt mit Charakter“ begeisterte uns auch dieses Mal wieder mit ihren wunderschönen Häusern aus Granitstein und den Fachwerkhäusern, die in den Gassen und an den Kais stehen.

Die wegen der Ebbe auf Grund liegenden Boote sehen merkwürdig aus, aber das Wasser wird schon zurückkommen.

Wir haben dann die ganze Landspitze umrundet um dann Richtung Guérande zu fahren.

Durch eines der großen Tore in der weitgehend erhalten Stadtmauer aus dem Mittelalter gelangt man in den historischen Stadtkern.

Nicht nur der, sondern sicher auch die zahlreichen Läden und Lokale sind ein Magnet für viele Urlauber.

Dementsprechend kurz fiel dieses Mal unser Besuch aus, aber wir hatten trotzdem Spaß und viel zu sehen.

Gelernt haben wir heute auch noch etwas: drei freundliche Gendarmen haben uns mit Blaulicht und Sirene zum Halten aufgefordert. Die Französisch-Englische Konversation hat ergeben, dass der Grund für die Aktion unsere fehlenden Handschuhe waren. Meine waren (für kalte Tage) unter der Sitzbank, aber auch die Sozia ist in Frankreich zum Tragen von Handschuhen verpflichtet.

Nach dem superfreundlichen Gespräch, den Wünschen für eine gute Weiterreise und unserem Gelöbnis auch diese Vorschrift zukünftig zu beachten, ging es wieder nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: